Vorfall bei U-Bahnhof Ein Toter bei Explosion in Stockholm

Auf einem Bahnhofsvorplatz in Stockholm sind zwei Menschen bei einer Explosion verletzt worden, ein Mann erlag später seinen Verletzungen. Es gibt laut der Polizei keinen Hinweis auf einen terroristischen Anschlag.

Polizisten am Ort der Explosion
TT News Agency/Henrik Montgomery/ Reuters

Polizisten am Ort der Explosion


Bei einer Explosion im Großraum Stockholm ist ein Mann schwer verletzt worden. Er starb später im Krankenhaus. Eine Frau habe leichte Verletzungen erlitten, teilte die Polizei mit. Die Explosion ereignete sich demnach am Morgen auf einem Platz nahe der U-Bahn-Station Vårby Gård in der Gemeinde Huddinge im Süden der schwedischen Hauptstadt. Hinweise auf eine terroristische Tat gebe es nicht, sagte ein Polizeisprecher. Es sei ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Mordes eingeleitet worden

Bei dem Toten handele es sich um einen etwa 60 Jahre alten Mann, seine 45 Jahre alte Begleiterin sei leicht im Gesicht verletzt worden. Augenzeugen hätten berichtet, der Mann habe einen Gegenstand vom Boden aufgehoben, der sofort explodiert sei, sagte der Polizeisprecher weiter.

Die Zeitungen "Expressen" und "Aftonbladet" berichteten, bei dem Gegenstand habe es sich um eine Handgranate gehandelt. Die wollte der Polizeisprecher zunächst nicht bestätigen. Er verwies auf die noch laufenden Untersuchungen. Es deute "nichts darauf hin, dass es sich gegen das Paar gerichtet hat", sagte er. Die U-Bahn-Station und der Platz wurden abgesperrt. Sprengstoffexperten waren im Einsatz.

abl/Reuters/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.