Studie Schnarcher schlechter beim Sex

Nicht nur, dass sie ihre Partner beim Schlafen nerven - Schnarcher können auch beim Sex daneben liegen. Zu diesem Ergebnis zumindest kommt eine Studie aus den USA.


Chicago - Schnarchen kann danach das Sexualleben stark beeinträchtigen. Zeitweiser Atemstillstand als Folge von Schnarchen führe zu Übermüdung und Überempfindlichkeit des Körpers, teilte das Marine-Gesundheitszentrums in Bethesda im US-Bundesstaat Maryland mit. Dadurch könne es zu einer Störung des Sexuallebens von Männern und Frauen kommen.

So könnten durch Schnarchen regenerative und hormonelle Funktionen unterbunden werden, erklärte das Institut. Bei Männern könne dadurch eine Erektion verhindert werden.

Zuvor war in einer Studie das Sexualleben von 29 Männern und drei Frauen im Alter von 45 Jahren vor und nach einer Behandlung gegen die durch Schnarchen verursachten Atemstörungen untersucht worden. Nach der Behandlung mit einer Sauerstoffmaske hätten die Testpersonen häufiger einen Orgasmus und mehr Lust auf Sex gehabt. Dadurch kam es zu einer Besserung in zwei von fünf untersuchten Kategorien. Zu diesen gehörten neben Orgasmus und sexueller Lust, sexuelle Phantasie, sexuelle Erregung und sexuelles Verhalten. Ausgeschlafene Menschen ermüdeten nicht so schnell und hätten bessere sexuelle Funktionen, hieß es in der Studie.



© SPIEGEL ONLINE 1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.