Funkkontakt unterbrochen Abfangjäger begleiten weiteres Passagierflugzeug

Weil ein Flugzeug auf dem Weg nach Stuttgart den Funkkontakt verloren hatte, kamen zwei Abfangjäger zum Einsatz. Es war bereits der zweite Vorfall dieser Art an einem Tag im deutschen Luftraum.

Eurofighter Abfangjäger (Symbolbild)
DPA

Eurofighter Abfangjäger (Symbolbild)


Begleitet von zwei Abfangjägern ist am Samstagabend eine Passagiermaschine auf dem Flughafen Stuttgart gelandet. Wie die örtliche Polizei mitteilte, waren die Abfangjäger aufgestiegen, weil das Flugzeug zeitweise keinen Funkkontakt zur Flugsicherung am Boden hatte.

Inzwischen sei die Maschine aber sicher gelandet, es bestehe kein Grund zur Besorgnis, sagte ein Polizeisprecher. Im Großraum Stuttgart war zweimal ein lauter Knall zu hören, als einer der Abfangjäger die Schallmauer durchbrach. Anwohner reagierten besorgt.

Die zuständige Polizei in Reutlingen wollte sich zunächst nicht dazu äußern, woher die Maschine kam und warum der Funkkontakt unterbrochen war. Laut eines Twitter-Nutzers könnte es sich bei der Maschine um ein Korean-Air-Flugzeug handeln, das von Seoul nach Zürich unterwegs war. Er postete den Flugverlauf einer Maschine, die er über die Website "flightradar" verfolgt hatte und die offenbar außerplanmäßig in Stuttgart gelandet war.

Erst am späten Vormittag hatte eine weitere Passagiermaschine den Funkkontakt verloren. Das Flugzeug war in dem ägyptischen Badeort Hurghada gestartet und auf dem Weg nach Münster in Nordrhein-Westfalen. Auch in diesem Fall wurden Abfangjäger losgeschickt, die das Flugzeug bei der Landung begleiteten. Es ist unklar, ob die Vorfälle zusammenhängen.

koe/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.