Eingeschlossen in Goldmine 900 Bergarbeiter in Südafrika gerettet

Fast zwei Tage saßen mehr als 900 Bergleute in Südafrika in einer Goldmine fest, weil die Fahrstühle streikten. Jetzt wurden die Männer gerettet.

Gerettete Bergleute verlassen die Beatrix-Mine von Sibanye-Stillwater
DPA

Gerettete Bergleute verlassen die Beatrix-Mine von Sibanye-Stillwater


In Südafrika sind alle 955 Bergleute, die wegen eines Stromausfalls in einer Goldmine eingeschlossen waren, wohlbehalten an die Oberfläche zurückgekehrt. "Alle sind raus", sagte James Wellsted, Sprecher des Minenbetreibers Sibanye Gold, der Nachrichtenagentur AFP. Mehrere Männer seien dehydriert oder hätten erhöhten Blutdruck, aber niemand habe etwas Schlimmes.

Die 955 Bergleute waren seit Mittwochabend unter Tage eingeschlossen. Ein Sturm war über das Gebiet hinweggezogen und hatte zwei Stromleitungen in Mitleidenschaft gezogen. Dies führte zu einem kompletten Stromausfall in der Beatrix-Mine in der Nähe der Stadt Welkom rund 300 Kilometer südwestlich von Johannesburg. Die Männer, die Nachtschicht gehabt hatten, konnten daraufhin am Donnerstagmorgen nicht mit den Aufzügen nach oben fahren.

In der Nacht zum Freitag gelang es Rettungskräften schließlich, die Stromversorgung wiederherzustellen. Danach hätten die Aufzüge wieder funktioniert und im Morgengrauen seien die ersten Arbeiter hochgeholt worden, teilte der Sprecher mit. Die Nationale Bergarbeitergewerkschaft NUM bestätigte die Angaben, wie der südafrikanische Nachrichtensender ENCA berichtete.

Die Beatrix-Mine hat 23 Stockwerke. Hier wird Gold in einer Tiefe von 700 Metern und 2200 Metern abgebaut. Das Bergbauunternehmen Sibanye-Stillwater gehört nach eigenen Angaben zu den zehn weltgrößten Goldproduzenten. Im Jahr 2016 wurden knapp über zehn Tonnen gefördert (derzeitiger Marktwert rund 350 Millionen Euro).

Südafrika ist ein weltweit wichtiger Produzent von Diamanten, Gold und anderen Edelmetallen. Immer wieder gibt es schwere Unglücke in Bergwerken, die zu den tiefsten der Welt zählen. Bei dem schwersten Unglück im Jahr 1960 starben 435 Kumpel. Zuletzt kamen im August fünf Arbeiter in einer Goldmine nahe Johannesburg ums Leben, als ein Gang einstürzte.

fok/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.