Südafrika Zehn Tote nach Panik bei Silvesterparty

Sie wollten ins neue Jahr feiern - und fanden den Tod: Zehn Personen sind in Südafrika umgekommen, als bei einer Silvesterparty in einem Tanzlokal eine Panik ausbrach. Die Polizei nahm den Besitzer des Nachtclubs fest.


Kapstadt - Nach Angaben der örtlichen Behörden war es am Eingang des Tanzlokals in Ipelegeng in der Provinz Gauteng zu einem Handgemenge gekommen. Daraufhin sei gegen 2.15 Uhr Ortszeit eine Panik ausgebrochen, bei der die Opfer starben.

Die Polizei nahm den 48 Jahre alten Lokalbesitzer am Abend fest. Er werde des Totschlags beschuldigt, sagte Polizeisprecher Adele Myburgh laut der südafrikanischen Nachrichtenagentur Sapa.

"Die meisten Opfer waren minderjährig", sagte eine Sprecherin der lokalen Behörden. Die Polizei teilte hingegen mit, das Alter der Opfer sei noch unklar, da manche von ihnen noch nicht identifiziert seien.

Augenzeugen berichteten, am Eingang des populären Lokals sei es zunächst zu heftigen Rangeleien gekommen, nachdem das Personal mehreren Gästen wegen Überfüllung den Zutritt verwehrt hatte.

Der Bürgermeister des Ortes, Kenneth Pshipelo, sagte, die Menschen in dem betroffenen Ortsteil stünden unter Schock. Die Behörden warnten die Bürger davor, Selbstjustiz zu verüben.

ulz/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.