Geschenk an Zoo in Südafrika Antilopen werden nach Einreiseverbot eingeschläfert

Tagelang harrten acht Antilopen auf einem Flughafen in Südafrika in ihren Boxen aus. Sie waren ein Geschenk des Prager Zoos an die Kollegen in Johannesburg. Doch wegen eines Einreiseverbots wurden die Tiere letztlich eingeschläfert.

Sitatunga-Antilope im Kölner Zoo (Archiv): Acht Tiere in Südafrika eingeschläfert
DPA

Sitatunga-Antilope im Kölner Zoo (Archiv): Acht Tiere in Südafrika eingeschläfert


Johannesburg - Die Antilopen sollten ein Geschenk des Prager Zoos an die südafrikanischen Kollegen sein. Doch dann gab es offenbar Probleme mit dem Papierkram. Die Einreisebehörde am Flughafen O. R. Tambo nahe Johannesburg weigerte sich, die Tiere ins Land zu lassen. Tagelang warteten die acht Sitatunga-Antilopen in ihren Boxen am Airport.

Schließlich machten die Behörden kurzen Prozess. Wie das tschechische Blatt "Pravo" und die südafrikanische Boulevardzeitung "Citizen" berichten, wurden die Antilopen eingeschläfert.

Laut "Citizen" hatten die Tiere keine gültigen Dokumente. Dies sei bei drei Kontrollen, darunter in Frankfurt, nicht aufgefallen. Die Antilopen seien dann am 1. August in Johannesburg eingetroffen.

Der Direktor des Prager Zoos, Miroslav Bobek, bestritt das Fehlen von Papieren: "Unsere Mitarbeiter haben mehrfach nachgefragt, ob das wirklich alles ist." Er werde sich bei der Weltorganisation der Zoos (WAZA) über das entsetzliche Vorgehen Südafrikas beschweren.

Dem Bericht des "Citizen" zufolge war tagelang nicht klar gewesen, wie mit den Tieren zu verfahren sei. Demnach konnten sie die Rückreise nicht antreten, in Südafrika lehnten Tierärzte ab, die Antilopen einzuschläfern. Schließlich hätten sich die Tiere in sehr schlechter Verfassung befunden. Sie seien dehydriert gewesen, einige seien zusammengebrochen.

"Das ist eine Tragödie", sagte eine Sprecherin der südafrikanischen Tierschutzorganisation NSPCA. Das Leid hätte verhindert werden können, wenn das entsprechende Verfahrensprotokoll befolgt worden wäre und die Tierärzte gehandelt hätten. Gleichzeitig habe es Hinweise darauf gegeben, dass die Transportboxen nicht richtig ausgestattet waren. Der Fall würde nicht nur die Rolle des Zoos in Johannesburg in Frage stellen, sondern auch, wie die Antilopen in Europa transportfertig gemacht würden.

gam/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dieter-ploetze 06.08.2014
1. zoo pervers
diese menschen machen sich/s einfach und spielen gott.
george.dashwood 06.08.2014
2. Dumm und brutal
Zitat von sysopDPATagelang harrten acht Antilopen auf einem Flughafen in Südafrika in ihren Boxen aus. Sie waren ein Geschenk des Prager Zoos an die Kollegen in Johannesburg. Doch wegen eines Einreiseverbots wurden die Tiere letztlich eingeschläfert. http://www.spiegel.de/panorama/suedafrika-zoo-antilopen-werden-nach-einsreiseverbot-eingeschlaefert-a-984725.html
Wenn Dummheit und Brutalität zusammenkommen, dann passieren solche Dinge. Anstatt das Geschenk abzulehnen oder die Tiere zurückzusenden, macht man sie einfach platt.
Malshandir 06.08.2014
3. Mord an tieren
Also hier sind Tiere durch die Behoerden falsch behandelt und dann getoetet worden. Nun sollte man genauso mit den Behoerden iN SA verfahren.
spon-4d7-a7ri 06.08.2014
4. überfordert bis ahnungslose
Ich habe jetzt schon viele Länder (Südafrika, Namibia, Botswana, Sambia, Simbabwe) im südlichen Afrika zum wiederholten Male bereist und bin über diesen beschriebenen Geschehnissen nicht wirklich überrascht. Willkür, Unwissenheit, Faulheit usw. herrscht da leider sehr oft an den Grenzübergängen/ Flughäfen. Zwar oft sehr freundlich, aber noch öfters einfach nur verwunderlich. Der eine schiebt es dem anderen zu usw. Dagegen arbeiten unsere Behörden höchst effizient. Erinnert mich alles ein bisschen an den Asterix und Obelix Film und den Passierschein A38 Schade nur um die Tiere
fatherted98 06.08.2014
5. au weia....
Zitat von dieter-ploetzediese menschen machen sich/s einfach und spielen gott.
...passiert täglich im Schlachthof Millionenfach....sind halt dann nur Schweine, Hühner, Kühe oder Schafe....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.