Verschmähte Cheerleaderin: Puschel-Verbot beim Super Bowl

Cheerleader: Courtney Lenz will auch nach New Orleans Fotos
Getty Images

Die Baltimore Ravens dürfen zum Super Bowl 32 Cheerleader mitnehmen. Courtney Lenz gehört nicht dazu. Die 23-Jährige behauptet, das Footballteam habe sie wegen ihres Gewichts von der Reise nach New Orleans ausgeschlossen. Immerhin kann sie sich auf ihre Fans verlassen.

Baltimore - Fünf Jahre lang stand Courtney Lenz an der Seitenlinie, klatschte, tanzte, wedelte mit ihren Pompons. Sie war Cheerleaderin bei den Baltimore Ravens, und wenn man ihr glauben mag, liebte Lenz diesen Job. Vor einigen Monaten entschied sie, sich künftig auf ihre Arbeit im Marketing zu konzentrieren. Ein letztes Highlight ihrer Karriere als Cheerleaderin sollte der kommende Sonntag sein.

Dann treffen die Ravens im Super Bowl, dem Finale der US-Footballliga NFL, auf die San Francisco 49ers. 32 Cheerleader dürfen die Ravens zu der Partie nach New Orleans mitnehmen.

Lenz ist nicht dabei. Und das passt ihr gar nicht. "Ich bin am Boden zerstört", sagte sie der Zeitung "New York Daily News". Sie habe nicht daran gezweifelt, dass sie zum Super Bowl fahren werde. Als jemand, der seit fünf Jahren als Ravens-Cheerleader arbeite, "bin ich davon ausgegangen, dass ich zum Mitgehen ausgewählt werde".

Es gibt zweifellos wichtigere Dinge als die Frage, wer nun am Spielfeldrand steht, um die Zuschauer im Stadion während der zahllosen Spielpausen zu unterhalten. Doch für manche Personen scheint sie immerhin so wichtig, dass sie sich mit der Entscheidung des Teams nicht abfinden wollen. Sie haben eine Online-Petition gestartet, um Lenz doch noch zu der Reise nach New Orleans zu verhelfen. Die Ravens, so ist dort zu lesen, hätten Lenz eine große Ungerechtigkeit angetan: "Wir sind empört!"

Die Initiatoren werben auch auf einer Facebook-Seite für ihre Aktion. "Help us get Courtney to Superbowl" heißt es dort. Am Donnerstagmittag hatten mehr als 17.000 Menschen die Petition unterschrieben, die Facebook-Seite hatte mehr als 3500 Likes.

Lenz behauptet, das Team habe sich gegen sie entschieden, weil sie bei zwei Saisonspielen das Gewichtslimit überschritten habe - um 1,8 Pfund. In einem Interview mit "Access Hollywood" sagte die 23-Jährige, abgesehen davon habe sie sich nichts zuschulden kommen lassen - und Kolleginnen, die ebenfalls wegen ihres Gewichts zeitweise nicht auftreten durften, seien trotzdem beim Finale in New Orleans dabei.

Die Ravens bestreiten, Lenz sei wegen ihres Gewichts nicht berücksichtigt worden. Der Club habe die Auswahl nach drei Kriterien getroffen, teilte eine Sprecherin mit: Dienstalter, Leistungsvermögen und das Verhalten während der Saison.

ulz

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles zum Thema Super Bowl
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback