Katharina Saalfrank "Super Nanny" hält nichts mehr von "stiller Treppe"

Kehrtwende bei der ehemaligen RTL-"Super Nanny": Katharina Saalfrank hält die "stille Treppe" inzwischen nicht mehr für angebracht. In der TV-Sendung hatte die Pädagogin die Erziehungsmethode noch eingesetzt.

Ehemalige "Super Nanny" Katharina Saalfrank: "Nach kurzer Zeit als destruktiv erwiesen"
DPA

Ehemalige "Super Nanny" Katharina Saalfrank: "Nach kurzer Zeit als destruktiv erwiesen"


Berlin - Die ehemalige RTL-"Super Nanny" Katharina Saalfrank distanziert sich inzwischen von der Erziehungsmethode der "stillen Treppe" aus ihrer Sendung. "Das Kind wird nicht nur massiv in seiner Autonomie und Entwicklung eingeschränkt, sondern auch in seiner Persönlichkeit gekränkt", sagte die 41-jährige Pädagogin in der "Frankfurter Rundschau".

Das Konzept für die Sendung sei aus England gekommen und habe diese Maßnahme enthalten. "Für mich hat sich diese Methode nach kurzer Zeit als destruktiv erwiesen", sagte Saalfrank. Auf der "stillen Treppe" mussten Kinder in der Coaching-Reihe "Die Super Nanny" sitzen, um über ihr Fehlverhalten nachzudenken.

Die Sendung wurde Ende 2011 eingestellt.

wit/dpa



insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
braunbaer2003 15.03.2013
1. Ach
Sagen Sie bloss. Und ich habe mich schon gewundert, warum das bei meinem Sohn nicht geklappt hat. Was bietet sie jetzt an, was ich mal ausprobieren könnte? Erziehung durch RTL.... Am wenigsten Dummheiten stelle Kinder in genau der Zeit an, wenn sie dumme Sendungen im TV gucken.
projekt5 15.03.2013
2. Die stille Treppe war gestern
Diese stille Treppe ist doch Schnee von gestern. Der moderne und aufgeklärte Erziehungsberechtete bringt doch seine geliebte Brut zu den strengsten Eltern dieser Welt. Stille Treppe... Tzzz
halliburtonium 15.03.2013
3. Dann kann mein Kind jetzt...
die Treppe verlassen und wieder zur Schule gehen?!
doclancaster 15.03.2013
4. optional
Wenn es nicht für diese modernen Spinner wäre, die sich allesamt Pädagogen und ähnlich nennen, wäre die Welt in einem ordentlichen Zustand. Man muss sich nur die Entwicklung der Jugend innerhalb der letzten 20 bis 30 Jahren ansehen um zu begreifen, dass die Hippiementalität mal eine nette Idee war. Wie sich dieses auf deren Kinder, die heute erwachsen sind ausgewirkt hat und dadurch auf deren Kinder - unsere heutige Jugend - kann beinahe täglich in den Nachrichten verfolgt werden. Ich erziehe meine Kinder mit konsequenter Führung, d.h. ich habe eine Meinung und die bleibt so. Dies mag den Kinern nicht immer gefallen, aber sie wissen woran sie sind. Sie haben so eine Führung im Leben. Die Kinder beschweren sich, dass andere Kinder mehr dürfen ..... und ja, ich sehe ihre 12-jährigen Freunde abends um 23:00 im Dorf umherlaufen, weil es den Eltern egal ist. Da bin ich dann doch froh über meine konsequente Haltung und weis, dass ich später mal mal 2 wohl erzogene Jungs haben werde, die anderen mit Respekt und Anstand gegenübertreten. Die Fremden die Hand geben, sich bedanken und hilfsbereit sind. Ich brauche keine Nanny, die mir sagt, dass wenn ich mein Kind "nötige" sich für ein Geschenk zu bedanken, ich ihn damit in seiner Persönlichkeit störe. Dieses Kind entwickelt erst seine Persönlichkeit und ich - in dem Fall meiner Kinder - werde ihn bei diesem Weg begleiten und beeinflussen!
goethestrasse 15.03.2013
5. Sponsored by
Ritalin ? - Kinder als Versuchskaninchen von RTL. Wo hat die Frau ihr gewissen. Die "Stille Treppe", "Ecke.." usw. finde ich trotzdem angemessen und die Kinder etwas "runterzufahren".
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.