Tag gegen Lärm am 25. April "Ich erkenne Kollegen am Geräusch ihres Gangs"

HERGEHÖRT, Kollegen im Großraumbüro! Heute ist der "Tag gegen Lärm". Melina Rathjen arbeitet am stillsten Ort Hamburgs. Sie überwacht den Lesesaal der Staatsbibliothek. Ein Gespräch über Geräusche.

Lesesaal der Hamburger Staatsbibliothek: Der stillste Ort der Stadt
picture alliance

Lesesaal der Hamburger Staatsbibliothek: Der stillste Ort der Stadt


SPIEGEL ONLINE: Hallo Frau Rathjen, müssen Sie gerade flüstern?

Rathjen: Eigentlich schon. Aber wenn man den ganzen Tag hier im Lesesaal arbeitet, kann man nicht durchgehend flüstern. Ich rede mit den Besuchern und meinen Kollegen so leise wie möglich.

SPIEGEL ONLINE: Kommt ein Mann in eine Bibliothek und brüllt: "Eine Currywurst mit Pommes rot-weiß, aber dalli." Sagt die Bibliothekarin: "Entschuldigen Sie, mein Herr, was denken Sie sich. Wir sind hier eine Bibliothek!" Flüstert der Mann: "Eine Currywurst mit Pommes rot-weiß, aber dalli."

Rathjen: Kenn ich. Hat mir ein Kollege vor Jahren erzählt, ist ein alter Hut. Ruhe ist im Lesesaal sehr wichtig, damit sich die Besucher konzentrieren können.

SPIEGEL ONLINE: Heute ist der "Tag gegen Lärm", veranstaltet von der Deutschen Gesellschaft für Akustik, und Sie sitzen am stillsten Ort der Stadt, genießen Sie das?

Rathjen: Ja, schon. Nur kommt es mir hier gar nicht mehr so ruhig vor. Deswegen stelle ich mir das ständige Gerede und Telefonklingeln in normalen Büros als großen Stress vor.

SPIEGEL ONLINE: Da sagen Sie was. Ich habe da so eine Kollegin im Großraumbüro. Wenn sie lacht, kriege ich Gänsehaut. Hat Sie der Job in der Stille verändert?

Rathjen: Ich arbeite hier jetzt seit drei Jahren und glaube, insgesamt lärmsensibler geworden zu sein. Inzwischen kann ich Menschen am Geräusch ihres Gangs erkennen.

SPIEGEL ONLINE: Klingt nach einer "Wetten, dass..."-Bewerbung.

Rathjen: Wenn Kollegen wütend sind, hört sich ihr Schritt anders an. Schneller, energischer. Dann ahne ich schon, wie das Gespräch verlaufen wird, das sie gleich führen werden.

SPIEGEL ONLINE: Wenn es den ganzen Tag so still um Sie ist, hören Sie dann nach Feierabend Speed-Metal auf voller Lautstärke?

Rathjen: Bei mir läuft immer Musik, aber nicht besonders laut.

Die Fragen stellte Jochen Brenner



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.