Texas Abgetrennter Kopf einer Klapperschlange beißt Mann 

Mit 26 Injektionen Gegengift musste ein Mann in Texas nach einem Schlangenbiss behandelt werden. Zuvor hatte er dem Tier den Kopf abgeschlagen - und dieser biss zu.

Klapperschlange (Symbolbild)
DPA

Klapperschlange (Symbolbild)


Der Texaner Jeremy Sutcliffe ist nur knapp dem Tod entgangen, nachdem er von dem abgetrennten Kopf einer Klapperschlange gebissen wurde. Er selbst hatte das Tier zuvor geköpft, wie mehrere US-Medien berichteten.

Sutcliffe hatte gemeinsam mit seiner Frau im Blumenbeet seines Gartens gearbeitet, als er das Tier entdeckte: Eine 1,25 Meter lange Klapperschlange der Westlichen-Diamant-Art. Der Texaner reagierte sofort und trennte mit einer Schaufel den Kopf des Tieres ab. Als er diesen aufheben wollte, biss das Tier unerwartet zu. Auch mehrere Stunden nach dem Tod kann ein Schlangenkopf noch Reflexe aufzeigen - und zubeißen.

Die Klapperschlange hatte ihr gesamtes Gift auf Sutcliffe übertragen - eine lebensgefährliche Menge. 26 Dosen des Gegengifts "CroFab" brauchte der Mann daraufhin im Krankenhaus, um zu überleben. Gewöhnlich verabreichen Ärzte bei einem Schlangebiss zwei bis vier Injektionen.

Der Texaner Sutcliffe hatte Glück: Sein Zustand soll nach einer einwöchigen Behandlung im Krankenhaus wieder stabil sein, lediglich die Leberfunktion ist noch geschwächt.

Video: Python-Plage - Florida im Würgegriff

SPIEGEL TV

bbr/eaz

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.