Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

TGV-Unglück nahe Straßburg: Schnellzug entgleist und stürzt von Brücke 

Ein TGV-Schnellzug ist nahe Straßburg entgleist und von einer Brücke in einen Fluss gestürzt. Dabei kamen offenbar mindestens zehn Menschen ums Leben.

TGV-Unglück: Schnellzug entgleist und stürzt von Brücke Fotos
REUTERS

In Eckwersheim im Elsass, rund zehn Kilometer von der deutschen Grenze entfernt, ist ein TGV entgleist und von einer Brücke in einen Fluss gestürzt. Das berichten französische Medien unter Berufung auf die Präfektur des Départements Bas-Rhin in Straßburg. Nach ersten - noch unbestätigten - Angaben war dieser Zug mit 60 Technikern, nicht aber mit Passagieren besetzt und auf einer Testfahrt auf einer neuen Schnellstrecke unterwegs. Zehn Menschen sollen ums Leben gekommen sein. Mehrere Menschen wurden verletzt.

Mit einem Terroranschlag habe der Unfall offenbar nichts zu tun, hieß es in der Zeitung "Dernières nouvelles d'Alsace". Grund für die Entgleisung soll überhöhte Geschwindigkeit gewesen sein. Teile des Zuges fingen Feuer. Taucher und Bergungstruppen seien am Unglückort, schrieben Augenzeugen im Kurznachrichtendienst Twitter. Der Staatssekretär für Verkehr, Alain Vidalies, und Umweltministerin Ségolène Royal kündigten an, den Unglücksort aufsuchen zu wollen.

jat/dpa/afp

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Der ICE 3 ist die wahre Fehlkonstruktion!
derweise 14.11.2015
Nicht der TGV! Beim ICE 3 ist an jeder Achse ein Motor. Ein absoluter Unsinn!
2. Da beutelt es unsere Nachbarn aber gerade
hermes69 14.11.2015
ordentlich. Keine gute Woche.
3.
clearmind 14.11.2015
Zitat von derweiseNicht der TGV! Beim ICE 3 ist an jeder Achse ein Motor. Ein absoluter Unsinn!
Ich weiß zwar nicht, was das mit dem Unfall zu tun hat, aber Ihre Aussage stimmt auch nicht. Beim ICE sind zwar die Motoren über den Zug verteilt, aber mitnichten ist jede Achse bzw. jedes Drehgestell angetrieben.
4. Es gibt keine 100% Sicherheit
laberbacke08/15 14.11.2015
Nach Eschede hatten französische "Experten" gesagt, dass soetwas bei Ihnen nicht möglich sei, beim TGV teilen sich je 2 Wagen ein Drehgestell er kann also schwer zur Ziehharmonika werden, dafür ist es aber wie hier offenbar passiert wahrscheinlicher, dass gleich alle Wagen entgleisen wenn es einer tut.
5.
scsimodo 14.11.2015
Ausgrechnet der TGV, der (meines Wissens) bisher nur eine ernsthafte Störung hatte (Entgleisung mit ein paar Leichtverletzten, allerdings bei über 300 km/h). Wenn's mal dick kommt, dann richtig. Sei stark, Frankreich!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: