Thailand Fischer fangen 300 Kilo schweren Riesenfisch

Thailändischen Fischern ist ein fast 300 Kilogramm schwerer Riesenwels ins Netz gegangen. Nach Einschätzung der Naturschutz-Organisation World Wildlife Fund handelt es sich möglicherweise um den größten Süßwasserfisch der Welt.


Fischer präsentieren ihren Fang: Größter bisher gefangener Fisch
AP

Fischer präsentieren ihren Fang: Größter bisher gefangener Fisch

Bangkok - Als Naturschutz-Organisationen Wind von dem Fang in einer entlegenen nördlichen Region im Norden Thailands bekamen, appellierten sie an die Fischer, den Mekong-Riesenwels wieder in die Freiheit zu entlassen. Die Bitten ließen die stolzen Fischer jedoch kalt: Sie verspeisten das zwei Meter lange und 293 Kilo schwere Tier.

Zumindest in Thailand ist seit Beginn der Aufzeichnungen über den Mekong-Riesenwels 1981 kein so großes Exemplar gefangen worden. Der Forscher Zeb Hogan, der ein Projekt von WWF und der amerikanischen National Geographic Society über die größten Süßwasser-Fischarten leitet, sprach von einem erstaunlichen Fund.

Fischer am Mekong machen Dammprojekte und Umweltschäden dafür verantwortlich, dass die Population großer Fischarten - von denen es in dem Fluss so viele wie sonst nirgends gibt - zurückgeht. Der Mekong-Riesenwels gilt seit 2003 als vom Aussterben akut bedrohte Art. "Meine Studien über große Süßwasserfische zeigen ein klares und weltweites Muster: Die größten Fischarten verschwinden", sagte Hogan. "Wenn wir jetzt handeln, könnten wir Tiere wie den Mekong-Riesenwels vor der Ausrottung bewahren."



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.