Höhle in Thailand Vermisste Jugendfußballer lebend gefunden

Mehr als eine Woche suchten Rettungsteams nach 13 Personen, die in einer Höhle in Nordthailand eingeschlossen waren. Nun sind sie entdeckt worden - wohlauf.

Reuters/Thai Navy Seal

Die mehr als eine Woche lang in einer Höhle in Thailand vermissten Jugendfußballer und ihr Trainer sind lebend gefunden worden. Die Gruppe sei wohlauf, aber noch nicht befreit, teilten die Behörden mit.

"Unsere Spezialkräfte haben die Menschen wohlbehalten gefunden", sagte Provinzgouverneur Narongsak Osotthanakorn. "Der Einsatz ist aber noch nicht abgeschlossen. Wir planen, das Wasser aus der Höhle herauszupumpen und sie zu holen."

Tagelang hatte eine Überflutung in den Gängen die Rettungskräfte von einem Vordringen abgehalten. Nach Regenfällen war der Wasserspiegel zuletzt sogar gestiegen.

Fotostrecke

13  Bilder
Vermisste Kinder-Fußballmannschaft: Lebenzeichen

Die zwölf Jungen im Alter von elf bis 16 Jahren und ihr Fußballtrainer waren am 23. Juni nach einer Trainingseinheit in die Tham-Luang-Höhle in der Provinz Chiang Rai eingestiegen. Offenbar war die Gruppe von einer Sturzflut überrascht worden und hatte sich vor dem ansteigenden Wasser immer tiefer in die Höhle gerettet. Die Eltern der Vermissten harrten tagelang vor der Höhle aus.

Am Wochenende hatten die Rettungsmannschaften zunächst kleine Erfolge vermeldet. So gelang es ihnen, weiter in die mehrere Kilometer lange Höhle vorzudringen und zu einer Biegung vorzustoßen, an der sich der Höhlenweg in zwei Richtungen teilt.

bbr/dpa/AFP/Reuters

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.