Ehemalige Zootiere: Tiger töten 72-Jährigen

Tiger auf Privatgelände bei Turin: Tödlicher Angriff Zur Großansicht
DPA

Tiger auf Privatgelände bei Turin: Tödlicher Angriff

Er hielt die Tiere auf dem Gelände eines ehemaligen Tierparks: Ein Mann in Italien ist von seinen Raubkatzen getötet worden. Die Tiere fielen bei der Fütterung über den 72-Jährigen her.

Rom - Seine eigenen Tiger haben einen 72-Jährigen in Italien angefallen und getötet. Das Unglück geschah, als er die Tiere in ihrem Käfig füttern wollte, berichteten die Zeitungen "Corriere della Sera" und "Il Messagero".

Die Frau des Opfers alarmierte die Rettungskräfte, die den Mann tot in dem Gehege fanden. Das Unglück ereignete sich in Pinerolo, einer Kleinstadt bei Turin.

Die Tiere lebten ursprünglich in einem Tierpark in Pinerolo, der 2009 wegen finanzieller Schwierigkeiten schließen musste. Da die Besitzer keine Möglichkeit fanden, die Tiger neu unterzubringen, wurden sie weiterhin auf dem Gelände gehalten.

ulz/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles zum Thema Tiger
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback