Weißrussland Dritte Hinrichtung in diesem Jahr

Weißrussland ist das einzige Land in Europa, das noch die Todesstrafe vollstreckt. Nun ist erneut ein Mann hingerichtet worden.


Minsk - Das autoritäre Weißrussland hat nach Darstellung von Menschenrechtlern zum dritten Mal in diesem Jahr ein Todesurteil vollstreckt. Der wegen Mordes verurteilte Mann aus der Stadt Gomel sei per Genickschuss hingerichtet worden, teilte das Menschenrechtszentrum Wesna in Minsk mit. Die Mutter des 26-Jährigen sei per Post über den Tod ihres Sohnes benachrichtigt worden.

Der im vergangenen Jahr Verurteilte hatte gestanden, eine Studentin mit mehr als 100 Messerstichen getötet zu haben. Bereits im April waren zwei Männer hingerichtet worden, wie Wesna mitteilte.

Weißrussland ist das einzige Land in Europa, das noch die Todesstrafe verhängt und vollstreckt. Die EU fordert von Präsident Alexander Lukaschenko - genannt der letzte Diktator Europas - seit Jahren ein Ende der Todesstrafe. Die Organisation Wesna beklagt auch, dass den Angehörigen weder das Datum der Hinrichtung mitgeteilt werde, damit sie sich von den Verurteilten verabschieden können, noch der Ort, an dem ihre Überreste beigesetzt werden.

wal/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.