Tödlicher Unfall Extremsportler kommt beim Speedflying um

Der Nervenkitzel wurde ihm zum Verhängnis: Ein junger Extremsportler aus der Schweiz ist beim Speedflying tödlich verunglückt. Der 28-Jährige prallte mit seinem Gleitschirm gegen einen Felsen.


Verbier - Sébastian Gay kam am Samstag in der Region Creublet im Schweizer Kanton Wallis beim Speedflying, einer Art Gleitschirmfliegen mit Skiern, ums Leben. Er wurde nach dem Unglück mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht, wo er seinen Verletzungen erlag, wie der Schweizer Nachrichtenservice ATS heute berichtet.

Beim Speedflying fährt der Sportler mit Skiern und einem Gleitschirm die Berge hinunter; dabei sind rasante Abschussfahrten und Sprünge über größere Distanzen möglich. Teilweise schwebt der Sportler über längere Distanzen über dem Schnee. Gay übte nicht nur diesen Sport aus, sondern war in der Schweiz auch als Bergführer und Bergsteiger bekannt.

ffr/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.