Fallschirmspringer Elf Tote bei Flugzeugabsturz in Belgien

In Belgien sind bei einem Flugzeugabsturz elf Menschen ums Leben gekommen. Bei den Toten handelt es sich um Fallschirmspringer und um den Piloten der Propellermaschine.


Brüssel - Beim Absturz eines Kleinflugzeugs mit Fallschirmspringern sind in Belgien am Samstag elf Menschen ums Leben gekommen. An Bord seien zehn Fallschirmspringer und ein Pilot gewesen, sagte der Bürgermeister der Ortschaft Fernelmont im Süden Belgiens, Jean-Claude Nihoul. Das Flugzeug sei zehn Minuten nach seinem Start auf dem Flugplatz von Temploux in der Region Namur abgestürzt.

Die Agentur AFP zitiert den Bürgermeister des nahe gelegenen Ortes Fernelmont, Jean-Claude Nihoul, mit den Worten, das Flugzeug sei mit zehn Fallschirmspringern an Bord vom Flugplatz Temploux gestartet und etwa zehn Minuten später auf ein Feld gestürzt, rund 250 Meter von Wohnhäusern in der Ortschaft Marchovelette entfernt. Alle Insassen seien bei dem Absturz ums Leben gekommen, es handele sich demnach um elf Opfer.

Zunächst hatte es der Zustand des Flugzeugs schwer gemacht, die genaue Opferzahl zu benennen. "Man erkennt das Flugzeug nicht wieder, es ist zum Teil verkohlt", sagte Nihoul. Ein Augenzeuge sagte dem Fernsehsender RTL Belgique, er habe ein Flugzeug gesehen, das mitten im Flug einen Flügel verlor und abstürzte. "Ich habe niemanden gesehen, der mit dem Fallschirm heraussprang." Bürgermeister Nihoul dagegen wird mit den Worten zitiert: "Drei oder vier Fallschirmspringer haben versucht, ihren Fallschirm zu öffnen, aber es war zu spät."

cis/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.