Tragischer Helikopter-Absturz Retter verunglückten bei Suche nach suizidgefährdeter Frau

Sie waren auf dem Weg, um eine suizidgefährdete Frau zu retten. Doch der Einsatz wurde ihnen zum Verhängnis: Zwei Beamte kamen ums Leben, als ein Helikopter der sächsischen Polizeihubschrauberstaffel im erzgebirgischen Thalheim in ein Waldgebiet stürzte.


Absturzstelle bei Thalheim: Unglücksursache ist noch unklar
DPA

Absturzstelle bei Thalheim: Unglücksursache ist noch unklar

Chemnitz - Der Hubschrauber sei aus noch ungeklärter Ursache abgestürzt, sagte ein Polizeisprecher in Chemnitz. Zwei Polizisten kamen dabei ums Leben. Die anderen drei Insassen wurden nach Polizeiangaben verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

Das Unglück ereignete sich gegen 11.15 Uhr in einem Waldstück nahe Thalheim. Der Helikopter sei anschließend in Brand geraten, sagte der Polizeisprecher gegenüber SPIEGEL ONLINE. Die Unglücksstelle befinde sich am Rand des Waldgebietes. Daher sei die Absturzstelle für die Rettungskräfte zugänglich.

Die Beamten waren auf einem Sucheinsatz nach einer 24 Jahre alten Frau. Wie der Sprecher gegenüber SPIEGEL ONLINE sagte, war die Frau heute als vermisst gemeldet worden. Es bestehe der Verdacht, dass sie Suizidabsichten habe, daher sei der Helikopter im Einsatz gewesen. Bislang wurde die vermisste Frau noch nicht gefunden.

Zur Ermittlung der Unglücksursache sei auch das Bundesluftfahrtamt eingeschaltet worden. Der Hubschrauber vom Typ Sokol gehörte zur sächsischen Polizeihubschrauberstaffel.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.