Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Abschied von Robin Williams: "Tagesthemen"-Moderatorin Miosga klettert auf Tisch

"Oh Captain! Mein Captain!": Um an den verstorbenen Kinostar Robin Williams zu erinnern, ist "Tagesthemen"-Moderatorin Caren Miosga während der Sendung auf ihren Tisch geklettert.

Moderatorin Miosga auf dem "Tagesthemen"-Tisch (Video-Standbild): "einer der größten Schauspieler" Zur Großansicht
ARD

Moderatorin Miosga auf dem "Tagesthemen"-Tisch (Video-Standbild): "einer der größten Schauspieler"

Hamburg/Berlin - Mit einer ungewöhnlichen Aktion hat "Tagesthemen"-Moderatorin Caren Miosga das Lebenswerk des gestorbenen Schauspielers Robin Williams gewürdigt. Während ihrer Sendung am Dienstagabend stieg sie auf ihren Moderatorentisch und erinnerte so an den "Club der toten Dichter", einen der bekanntesten Filme des Hollywood-Stars.

Darin hatte Williams als Lehrer mit unkonventionellen Methoden seine Schüler zu freiem Denken anregen wollen. In einer Szene stand er dazu auf einem Tisch und rezitierte Walt Whitmans Gedicht "O Captain! My Captain!".

"Mit dieser Geste verneigen wir uns vor einem der größten Schauspieler", sagte Miosga nun über ihre Klettereinlage und fügte die obligatorische Whitman-Zeile hinzu: "Oh Captain! Mein Captain!" (Die vollständige Tagesthemen-Sendung finden Sie hier)

Hashtags #aufdietische und #ohcaptainmycaptain

Williams war am Montag tot in seinem Haus bei San Francisco gefunden worden. Fans und Kollegen in aller Welt nahmen seither Abschied mit Blumen, Briefen und Trauerbekundungen.

Mit ihrer "Club der toten Dichter"-Anspielung war Miosga übrigens nicht allein. So stieg US-Moderator Jimmy Fallon während seiner "Tonight Show" auf den Schreibtisch, um sich von Robin Williams zu verabschieden. Bei Twitter posteten zahlreiche Fans Bilder ähnlicher Aktionen unter den Hashtags #aufdietische oder #ohcaptainmycaptain.

Eine andere, aber ebenfalls ungewöhnliche Form der Reverenz fand unterdessen der US-Fernsehmoderator Zach Klein. In einem zweieinhalbminütigen Sportbericht für den Sender WSB-TV brachte er 22 Titel von Williams' Filmen unter. "Für diejenigen unter Ihnen, die unter "Insomnia" (Schlaflosigkeit) leiden, war das Samstagsspiel der Braves perfekt" eröffnete Klein seinen Beitrag. Anschließend beschrieb er unter anderem einen Baseball-Spieler als "Happy Feet", ein anderer habe Muskeln wie "Popeye" gezeigt.

"Ich wollte zeigen, wie sehr ich Williams' Talent bewundere", sagte Klein später der Nachrichtenagentur AFP. "Für viele war es ein harter Tag und ich dachte: Ein subtiler Tribut an einen von vielen geliebten und bewunderten Mann ist das Mindeste, was ich tun kann."

Im Web brachten nach dem Tod des Schauspielers offenbar viele Nutzer etwas durcheinander. Sie glaubten, der Pop-Sänger Robbie Williams wäre gestorben - und posteten Beileidsbekundungen.

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprechen Sie mit anderen Menschen darüber. Hier finden Sie - auch anonyme - Hilfsangebote in vermeintlich ausweglosen Lebenslagen. Per Telefon, Chat, E-Mail oder im persönlichen Gespräch.

rls/dpa/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 163 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ich habe es gesehen...
Edgard 13.08.2014
.. und fand diese Hommage an den großen Schauspieler einfach toll. Danke, Caren Miosga dafür daß auch in einer Nachrichtensendung "Leben" steckt!
2. Lächerliche Aktion....
fatherted98 13.08.2014
....man sollte von einer Nachrichtensprecherin mehr professionelles Verhalten erwarten...wollte wohl nur mal wieder in die Schlagzeilen kommen oder die Quote erhöhen, die gute Frau. Außerdem....was da wohl die BG dazu sagt...
3. Tolle Gesten
mattin666 13.08.2014
Tolle Gesten, die diesen Mann nicht lebendig machen können, aber das vermag niemand, leider. Wir sollten uns immer daran erinnern, was für ein außergewöhnlicher Schauspieler er war! Vielen Dank, Robin. Frau Miosga, Sie haben der Sendung ein Stück weit eine Seele geschenkt. Danke auch an Sie!
4. Find ich gut
swerdnabob 13.08.2014
Auch wenn es den Verantwortlichen nicht schmecken wird, finde ich es gut! Professionalität kann auch so aussehen!
5. Danke Caren Miosga-Robin Williams
camenzind65 13.08.2014
Was für ein Glück die ARD doch hat: Danke an die "menschlichste" und natürliche Moderatorin im deutschen Fernsehen-Karen Miosga- die sich nicht verstellen muss, um den ZuschauerInnen hoffnungsvolle Impulse zu geben, trotz der vielen gegenwärtigen Nachrichten über Kriege, Krisen und schweren Schicksalsschlägen auf der Welt. Wenn immer mehr Menschen arm und auf der Flucht sind, braucht es immer mehr von uns, die aufstehen, mithelfen und sich gegen unmenschliche Zustände wehren-Captain, mein Captain! QUOTE=sysop;16383617]"Oh Captain! Mein Captain!" - Um an den gestorbenen Kinostar Robin Williams zu erinnern, ist "Tagesthemen"-Moderatorin Caren Miosga während ihrer Sendung auf den Studio-Tisch geklettert. http://www.spiegel.de/panorama/trauer-um-robin-williams-caren-miosga-steigt-auf-tagesthemen-tisch-a-985823.html[/QUOTE]
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Suizidgedanken - was tun?
Denken Sie daran, sich das Leben zu nehmen?
Wenn Ihre Gedanken kreisen und Sie daran denken, sich das Leben zu nehmen, versuchen Sie, mit anderen Menschen darüber zu sprechen. Das können Freunde oder Verwandte sein, müssen es aber nicht. Es kann für Sie schwer sein, ausgerechnet über dieses Thema mit Menschen zu sprechen, die Ihnen nahe stehen.

Es gibt eine Vielzahl von Hilfsangeboten, bei denen Sie - auch anonym - mit anderen Menschen über Ihre Gedanken sprechen können. Das geht telefonisch, im Chat, per Mail oder persönlich. Wir stellen Ihnen die wichtigsten vor.
Telefonische Hilfe
Die Telefonseelsorge ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222.

Der Anruf bei der Telefonseelsorge ist nicht nur kostenfrei, er taucht auch nicht auf der Telefonrechnung auf, ebenso nicht im Einzelverbindungsnachweis.
Hilfe im Chat
Ebenfalls von der Telefonseelsorge kommt das Angebot eines Hilfe-Chats. Die Anmeldung erfolgt auf der Webseite der Telefonseelsorge.

Den Chatraum kann man auch ohne vereinbarten Termin betreten, mit etwas Glück ist ein Berater frei. In jedem Fall klappt es mit einem gebuchten Termin.
Kontakt per E-Mail
Das dritte Angebot der Telefonseelsorge ist die Möglichkeit der E-Mail-Beratung. Auf der Seite der Telefonseelsorge melden Sie sich an und können Ihre Nachrichten schreiben und Antworten der Berater lesen. So taucht der E-Mail-Verkehr nicht in Ihren normalen Postfächern auf.
Persönliches Gespräch
Wenn Sie gerne persönlich mit einem anderen Menschen über Ihre Gedanken sprechen wollen, muss das nicht unbedingt ein Arzt oder Psychologe sein. Sie können sich selbstverständlich an Psychiater, psychiatrische Kliniken oder auch Krankenhäuser wenden. Sie können sich aber zum Beispiel auch an einen Pfarrer oder eine andere Vertrauensperson wenden, wenn Sie den Weg zu einem Psychiater oder Therapeuten scheuen.

Ärzte unterliegen ebenso wie Psychologen der Schweigepflicht. Für Pfarrer gilt neben dem Beichtgeheimnis das Seelsorgegeheimnis, nach dem einem Seelsorger anvertrautes als vertraulich gilt.
Beratungsstellen
Bundesweit gibt es eine Vielzahl von Beratungsstellen für Menschen mit Suizidgedanken. Eine Übersicht gibt die Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.

Fotostrecke
Robin Williams: Schauspieler, Komiker, Mensch

Fotostrecke
Robin Williams ist tot: Seine Karriere in Bildern
Anlaufstellen und Notdienste
Seelennöte aller Art
Die Katholische und die Evangelische Konferenz für Telefonseelsorge und Offene Tür e.V. bieten unter den bundeseinheitlichen und kostenlosen Nummern 0800-1110111 und 0800-1110222 anonyme Telefonseelsorge rund um die Uhr. Die Anrufer werden bei Bedarf an Einrichtungen in der Nähe des Wohnorts weitervermittelt.

Auf dem Internetportal gibt es zudem die Möglichkeit zur Chat- oder Emailberatung. Hier finden Menschen Hilfe, die Krisenzeiten durchleben, etwa unter Sucht, Krankheit oder Einsamkeit leiden und Suizidgedanken haben.
Erste Hilfe bei Depressionen
Das Portal der Stiftung Deutsche Depressionshilfe bietet weiterführende Informationen und Kontakte zu Krisendiensten. Dort kann man, nach Postleitzahlen gegliedert, ortsgebundene Anlaufstellen finden.

Bei akuten Notfällen sollte der Rettungsdienst unter der Nummer 112 verständigt werden.
Erste Hilfe bei Alkoholsucht
Auf dem Hilfsportal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) finden sich ein Selbsttest und Informationen zum Thema Alkohol beziehungsweise Suchtprävention.

Interessierten steht zudem ein Infotelefon zur Verfügung. Die Mitarbeiter der BZgA beantworten unter der Nummer 0221-892031 Fragen zur Suchtvorbeugung und vermitteln Betroffene an Beratungsstellen in ihrer Nähe. Die Homepage bietet zudem ein Verzeichnis der Suchtberatungsstellen.
Erste Hilfe bei Spielsucht
Auf dem Portal zur Spielsucht der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gibt es einen Selbsttest, eine Chatsprechstunde, eine Online-Beratung sowie ein kostenloses und anonymes Beratungstelefon unter der Nummer 0800-1372700. Außerdem bietet das Portal weiterführende Links zu regionalen Anlaufstellen in Wohnortnähe.
Spezifische Hilfe für Kinder, Jugendliche und Eltern
Beim kostenlosen und anonymen Angebot des Vereins Nummer gegen Kummer können Kinder und Jugendliche über Sorgen und Probleme reden. Unter der Nummer 0800-1110333 erhalten die Jugendlichen montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr Hilfe, samstags beraten Jugendliche die Jugendlichen.

Daneben bietet der Verein eine separate Nummer für Eltern. Unter 0800-1110550 erhalten Eltern Unterstützung bei schwierigen Erziehungsfragen. Die Telefonberatung ist Montag bis Freitag zwischen 9 und 11 Uhr, Dienstag und Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr erreichbar.


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: