Trauer um Tanja Deutschlands letztes Walross gestorben

Sie war bereits seit mehreren Jahren blind und konnte kaum noch hören: Walrossdame Tanja aus dem Zoo Hannover ist im Alter von 33 Jahren eingeschläfert worden. Sie hatte schon vor Wochen den Appetit verloren und sich ins Wasser zurückgezogen.


Hannover - Deutschlands letztes Walross ist heute im Zoo Hannover gestorben. Die 33 Jahre alte Walross-Dame Tanja sei eingeschläfert worden, sagte Zoodirektor Klaus-Michael Machens. Obwohl das Walross schon seit mehreren Jahren blind war und schlecht hören konnte, sei es dem Tier bis vor kurzem noch relativ gut gegangen.

Walross Tanja: Als Jungtier aus Russland gekommen
DPA

Walross Tanja: Als Jungtier aus Russland gekommen

Vor zwei Wochen habe Tanja jedoch den Appetit verloren und sich ins Wasser zurückgezogen. Das Tier habe unter Schmerzen und Krämpfen gelitten. Da sich trotz Medikamenten keine Besserung einstellte, entschieden die Tierärzte, das Tier einzuschläfern.

Tanja war 1974 zusammen mit dem Walrossbullen Boris als Jungtier aus Russland nach Hannover gekommen. Boris starb bereits 1999 an Herzversagen. Obwohl sich beide Tiere mehrfach paarten, gab es nie Walross-Nachwuchs in Hannover.

Der Tod eines Walrosses hatte zuletzt im Sommer 2003 Aufmerksamkeit erregt, als Deutschlands wohl berühmteste Walross-Dame Antje im Hamburger Tierpark Hagenbeck im Alter von 27 Jahren starb. Das Tier war mehr als 20 Jahre lang das Maskottchen des Norddeutschen Rundfunks.

jto/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.