Zugriff im 21. Stock Polizisten jagen Fassadenkletterer am Trump Tower

Er kam bis zum 21. Stock: Ein Mann ist mit Saugnäpfen an der Fassade des Trump Towers in New York hochgeklettert. Erst nach drei Stunden gelang es Polizisten, ihn zu stoppen.

REUTERS


Ein Fassadenkletterer hat die New Yorker Polizei drei Stunden lang auf Trab gehalten: Von einer öffentlich zugänglichen Terrasse des Trump Towers aus kletterte er mit speziellen Saugnäpfen an der Fensterfront des Wolkenkratzers hoch. Gesichert war er nicht.

Erst im 21. Stockwerk konnte eine Notfalleinheit der New Yorker Polizei ihn stoppen und durch ein Fenster ins Innere des Gebäudes ziehen. Fotos von US-Medien und Augenzeugen zeigen, dass die Beamten zuvor ein Fenster eingeschlagen und eine Vorrichtung zum Fensterputzen heruntergelassen hatten. Durch einen geschickten Zick-Zack-Kurs konnte der Mann seinen Verfolgern aber immer wieder entgehen.

Der Aufstieg des Kletterers wurde in den sozialen Medien von Tausenden live verfolgt.

Auf YouTube tauchte ein Video auf, in dem ein Mann mit schwarzem Kapuzenpulli darüber fabuliert, den Trump Tower zu erklimmen, um US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump zu treffen. "Ich will deine Aufmerksamkeit kriegen", erklärt er dort an den Politiker gerichtet - und ruft anschließend dazu auf, Trump zu wählen. Der Republikaner wohnt in dem Wolkenkratzer an der Fifth Avenue in einem Penthouse.

Aufstieg mit Saugnäpfen
AP

Aufstieg mit Saugnäpfen

vet/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.