Panorama

Anzeige

Tschechien

Treibstofflager steht in Flammen

Im Osten Tschechiens sind im Lager einer Erdölfirma Treibstofftanks in Brand geraten. Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot vor Ort.

DPA

Rauchsäule über dem tschechischen Ort Loukov

Montag, 10.09.2018   19:46 Uhr

Anzeige

In einem Lager der staatlichen Erdölfirma Cepro im Osten Tschechiens hat sich ein schwerer Unfall ereignet. Nahe der kleinen Gemeinde Loukov sind zwei von vier Treibstofftanks in Flammen aufgegangen.

Der Unfall ereignete sich gegen 16 Uhr. Das Lager geriet in Brand, eine riesige Rauchsäule stieg auf, die auch in 30 Kilometern Entfernung noch zu sehen war. Mindestens ein Mensch wurde verletzt.

Anzeige

Die Tanks verfügen über ein Fassungsvermögen von insgesamt 140.000 Kubikmetern. Mit einem Durchmesser von jeweils fast 50 Metern gelten sie als die größten in Tschechien.

Laut Berichten von Lokalmedien waren mehr als 100 Feuerwehrleute im Einsatz. Die Bevölkerung im weiten Umkreis wurde aufgerufen, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die tschechische Eisenbahn stellte den Schienenverkehr auf einer vorbeiführenden Strecke ein. Auf weitgehende Evakuierungen wurde aber bisher verzichtet.

Anzeige

Die Anlage dient der Sicherung der strategischen Ölreserve des Landes und war erst vor sieben Jahren neu in Betrieb genommen worden. Der Bau des modernen Lagers hatte umgerechnet rund 55 Millionen Euro gekostet.

ala/dpa

Weitere Artikel
Anzeige
© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH