Totgeglaubtes Kind Eltern finden Tochter zehn Jahre nach Tsunami wieder

Zehn Jahre lang dachten die Eltern, Raudhatul sei tot. Nun haben sie ihre Tochter wiedergefunden. Für die Mutter ist das nach dem verheerenden Tsunami ein "Wunder Gottes".

REUTERS

Banda Aceh - Verloren haben sie ein vierjähriges Mädchen, nun zu ihnen zurückgekommen ist eine junge Frau. Indonesische Eltern können ihr Glück kaum fassen. Zehn Jahre nach dem Tsunami von 2004 fanden sie ihre totgeglaubte Tochter offenbar wieder.

Als im Dezember 2004 ein Tsunami die Küstenregionen des Indischen Ozeans heimsuchte und Wassermassen das Land fluteten, klammerten die Eltern sich an ein Holzbrett und versuchten, die junge Raudhatul und ihren drei Jahre älteren Bruder festzuhalten. Vergeblich - beide wurden von der gewaltigen Flut mitgerissen. Einen Monat lang suchten die Eltern nach ihren Kindern. Am Ende blieb ihnen nicht anders, als sie für tot zu halten.

"Das ist ein Wunder Gottes", sagte die gerührte Mutter nach der Familienzusammenführung. Ein Onkel sah im Juni eine 14-Jährige und fühlte sich an Raudhatul erinnert. Als die Mutter das Mädchen jetzt sah, habe sie sofort gewusst: Es ist ihre Tochter. Sollte jemand daran Zweifel anmelden, sei sie sofort zu einem DNA-Test bereit, erklärte sie.

Eltern suchen nun nach Raudhatuls Bruder

Raudhatul lebte in den vergangenen zehn Jahren bei einer älteren Frau in einer benachbarten Provinz. Als sie nach dem Tsunami auf einer Inselgruppe strandete, war offenbar auch ihr Bruder noch am Leben, den sie dann jedoch aus den Augen verlor. Die Eltern wollen nun nach ihrem Sohn suchen.

Bei dem Tsunami, der am 26. Dezember 2004 230.000 Menschen rund um den Indischen Ozean tötete, starben allein in der indonesischen Provinz Aceh, in der die Familie von Raudhatul auseinandergerissen wurde, 170.000 Menschen.

vez/dpa



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 63 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Augustusrex 07.08.2014
1. Das hat mit Gott nichts zu tun
Gäbe es einen Gott, dann hätte er den Tsunami nicht losgelassen.
ontwoone 07.08.2014
2. Es gibt auch gute Nachrichten
Eine gute Nachricht heute!
spontanistin 07.08.2014
3. Unglaublich,....
..., dass es nicht möglich war, in einem zivilisierten Land mit moderner Kommunikationsinfrastruktur die Kinder früher ihren Eltern wieder zuzuführen. Viel Erfolg und psychische Kraft beim sicher nicht einfachen Zusammenwachsen.
Blaue Fee 07.08.2014
4.
Zitat von spontanistin..., dass es nicht möglich war, in einem zivilisierten Land mit moderner Kommunikationsinfrastruktur die Kinder früher ihren Eltern wieder zuzuführen. Viel Erfolg und psychische Kraft beim sicher nicht einfachen Zusammenwachsen.
Indonesien ist nicht Singapore. Ich war von der Armut Indonesiens überrascht, und ich habe in einigen Drittweltstaaten gelebt. Was ich dort erlebt habe, ist auch heute noch NatGeo-würdig.
Hatch222 07.08.2014
5.
Gott hat Mutter und Kind wiedervereint. Das er dafür 10 Jahre gebraucht hat, sagt alles über seine Kompetenzen
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.