Tupolew-Absturz Mehr als 150 Tote bei Flugzeugunglück in Iran

Schweres Unglück in Iran: Beim Absturz einer Passagiermaschine der Caspian Airlines sind alle 168 Insassen ums Leben gekommen. Ein Augenzeuge berichtete, das Flugzeug sei "plötzlich vom Himmel gefallen und explodiert".


Teheran - Im Norden Irans ist am Mittwoch eine Passagiermaschine der Caspian Airlines mit mehr als 150 Menschen an Bord verunglückt. Sie war auf dem Weg von Teheran in die armenische Hauptstadt Eriwan.

Iranischen Medienberichten zufolge ereignete sich der Absturz 16 Minuten nach dem Start um 11.33 Uhr Ortszeit, 9.03 Uhr MESZ.

Alle 153 Passagiere und 15 Crewmitglieder seien tot, sagte ein leitender Mitarbeiter der Rettungskräfte nach Angaben des iranischen Staatsfernsehens. Die Angaben wurden von einem Sprecher des Gesundheitsministeriums bestätigt. Unter den Opfern sollen auch zehn Mitglieder der iranischen Judo-Jugendnationalmannschaft sein, hieß es.

Der Absturzort liegt in der Provinz Kaswin. Offenbar ereignete sich das Unglück in der Nähe des Dorfes Jannatabad in der Nähe der Stadt Kaswin nordwestlich von Teheran. Die Maschine stürzte in ein Feld, weitere Menschen kamen nach Angaben eines Sprechers des Gesundheitsministeriums nicht zu Schaden.

Bei dem Flugzeug soll es sich um eine dreistrahlige Maschine vom Typ Tupolew 154 handeln.

Ein Augenzeuge sagte dem englischsprachigen Fernsehsender Press TV, das Flugzeug sei "plötzlich vom Himmel gefallen und explodiert". Das staatliche Fernsehen zeigte einen riesigen Krater an der Stelle, an der die Maschine abgestürzt war. Schuhe, Kleider und Wrackteile lagen über den gesamten Unglücksort verstreut.

Die Körper der Menschen an Bord seien "komplett verbrannt", sagte Kaswins Polizeichef Massud Dschafari-Nassab.

Verstreute Trümmerteile

Der Leiter der Rettungskräfte, Hossein Bahzadpour, sagte der Nachrichtenagentur Irna, das Flugzeug sei völlig zerstört und in unzählige Teile zerbrochen. Die Wrackteile stünden in Flammen. Reporter des Senders IRIB berichteten, Trümmerteile seien im Umkreis von mehreren hundert Metern um die Absturzstelle verstreut.

"Es kam zu einer Explosion, die einen zehn Meter tiefen Krater im Boden hinterlassen hat", sagte ein Feuerwehrsprecher. "Wir konnten nichts mehr tun."

Die halbamtliche Nachrichtenagentur Fars zitierte einen Behördenvertreter, die Besatzung der Unglücksmaschine habe technische Probleme gemeldet und eine Notlandung versucht. Dann habe die Tupolew in der Luft Feuer gefangen und sei explodiert.

Die Insassen der Maschinen seien bis zur Unkenntlichkeit verbrannt, die Identifizierung der Personen werde schwierig, sagte der Polizeichef der Provinz. Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad drückte den Angehörigen in einem Beileidschreiben seine Anteilnahme aus.

Caspian Airlines ist aus einer russisch-iranischen Kooperation entstanden. Die Fluggesellschaft wurde 1993 gegründet. Insgesamt besitzt die Airline vier Tupolew 154.

In der Vergangenheit hat die iranische Führung mehrfach die US-Regierung für Flugzeugunglücke im Land verantwortlich gemacht: Die Sanktionen der USA würden verhindern, dass Iran alte Maschinen mit Ersatzteilen reparieren könne.

In den vergangenen Jahren ereigneten sich mehrere Flugzeugunglücke in Iran. So starben im September 2006 Dutzende Menschen, als ein Flugzeug in der östlichen Stadt Maschhad von der Landebahn abkam und in Flammen aufging.

Im November 2006 stürzte eine Militärmaschine nach dem Start am Flughafen Mehrabad in Teheran ab, alle 39 Insassen starben.

han/jdl/Reuters/AFP/AP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.