Übergewichtiger Kater Meow ist tot

Der Kater brachte rund 18 Kilogramm auf die Waage, als er ins Tierheim kam: Meow war von seiner alten Besitzerin offensichtlich zu sehr verwöhnt worden. Nun ist das Tier an den Folgen des Übergewichts gestorben.

AP/Santa Fe Animal Shelter

Santa Fe - Sein Fall machte auf das Problem Übergewicht bei Haustieren aufmerksam: Kater Meow, zu seinen Höchstzeiten 18 Kilogramm schwer, ist tot. Er sei in einem Tierheim im US-Bundesstaat New Mexiko an Lungenversagen gestorben, schreibt die "Los Angeles Times".

Meow (sprich: Miau) hatte landesweit Aufsehen erregt, als er im vergangenen Monat von dem Tierheim in Santa Fe aufgenommen wurde. Seine 87-jährige Besitzerin konnte sich nicht länger um ihn kümmern. Die Mitarbeiter der Einrichtung setzten das Tier auf Diät und veröffentlichten sein jeweils aktuelles Gewicht auf Facebook.

Die ersten Erfolge stellten sich bald ein. Meow hatte schon fast ein Kilogramm abgenommen, als er am Mittwoch Atembeschwerden bekam, wie die Leiterin des Tierheims, Mary Martin, erklärte. Der Kater wurde ausgiebig untersucht und bekam Sauerstoff, sei jedoch trotz aller Bemühungen am Wochenende gestorben. "Es war ein Schock für uns alle", sagte Martin. "Wir hatten uns alle in ihn verliebt."

Erwachsene Katzen wiegen normalerweise zwischen drei und fünf Kilogramm. Dass Übergewicht bei Haustieren ein ernstes Problem ist, zeigt eine Initiative aus England: Dort veranstaltet die Tierschutzorganisation People's Dispensary for Sick Animals einen Abspeck-Wettbewerb für Hunde und Katzen.

Für das Schwergewicht aus dem Westen der USA kam jede Hilfe leider zu spät. "Wir werden dich vermissen, Meow", heißt es auf der Facebook-Seite des Tierheims.

hut/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.