Ukraine Explosion in Waffenlager - 20.000 Menschen in Sicherheit gebracht

In der Ukraine hat es in einem Munitionslager mehrere Explosionen gegeben. 20.000 Menschen wurden in Sicherheit gebracht. Das Militär spricht von Sabotage.


Das größte Munitionslager der Ukraine ist in Brand geraten. Mehrere Explosionen hatten zuvor das Gelände in Balaklija in der Nähe von Charkiw im Osten des Landes erschüttert. Das Lager stehe seit dem Morgen in Flammen, teilte Militärstaatsanwalt Anatoli Matios in Kiew mit. Es habe sich um einen Sabotageakt gehandelt.

Knapp 20.000 Menschen aus den umliegenden Ortschaften wurden in Sicherheit gebracht. Im Umkreis von vierzig Kilometern wurde der Luftraum gesperrt. Mehr als 600 Rettungskräfte sind unter anderem mit zwei Feuerlöschzügen im Einsatz. Über Verletzte oder Tote ist nichts bekannt. Ministerpräsident Wladimir Groisman kündigte an, zum Unglücksort zu reisen.

Dichten Rauch über einem brennenden Munitionslager in Balaklija
DPA

Dichten Rauch über einem brennenden Munitionslager in Balaklija

In der Nacht waren Teile des Depots von Panzer- und Artilleriegeschossen in Brand geraten. Auf knapp 370 Hektar werden dort 138.000 Tonnen Munition gelagert. Der ukrainische Fernsehsender One Plus One berichtete, die Waffen würden vor allem gegen die prorussischen bewaffneten Regierungsgegner in der Ostukraine eingesetzt. Bereits im Dezember 2005 habe es einen Brandanschlag auf das Waffenlager gegeben.

cnn/dpa/AFP/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.