Unfälle in München und Bremerhaven Massenkarambolage auf der Autobahn

Die Straße war glatt, der Nebel so dicht, dass man nicht einmal zwei Meter weit sehen konnte: Auf der A 27 bei Bremerhaven fuhren 15 Autos ineinander. Auch auf der A 99 bei München kam es zu einem Serienunfall.


Bei einer Massenkarambolage auf der Autobahn 27 bei Bremerhaven sind in der Neujahrsnacht 15 Fahrzeuge zusammengestoßen. Nach Angaben der Bremerhavener Feuerwehr wurden dabei 20 Menschen leicht und drei weitere Personen schwer verletzt.

"Der Nebel war so dicht, dass man schon zwei Meter weiter niemanden mehr sehen konnte", sagt eine Polizeisprecherin. Auf der außerdem auch noch spiegelglatten Straße schafften es viele Fahrer bei überhöhter Geschwindigkeit nicht, ihr Fahrzeug rechtzeitig zum Stehen zu bringen. Manche kamen von der Fahrbahn ab.

Die Feuerwehr löste sofort Großalarm aus. Für die Erstversorgung der 50 Unfallbeteiligten bauten Feuerwehrleute ein Notfallzelt auf der Autobahn auf. Um das Trümmerfeld zu beseitigen, war die Autobahn in Richtung Bremen für vier Stunden lang voll gesperrt.

Auch auf der Autobahn A 99 bei München hat es am Neujahrsmorgen geknallt. Zwischen dem Autobahnkreuz München-Nord und der Anschlussstelle Neuherberg sind im dichten Nebel 15 Autos ineinander gefahren. Sieben Menschen wurden verletzt. Als Unfallursache nannte ein Polizeisprecher eine dem Wetter nicht angepasste Geschwindigkeit. Die meisten Verletzten kamen mit leichten Blessuren davon. Lediglich ein Insasse wurde mittelschwer verletzt.

kat/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.