Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Unfall in Japan: Massenkarambolage de luxe

Für Autonarren ist es ein Bild des Grauens: Elf Nobelkarossen der Marken Ferrari, Lamborghini und Mercedes sind bei einem Auffahrunfall in Japan zum Teil schwer beschädigt worden. Ernsthaft verletzt wurde niemand, doch der seelische Schmerz der Besitzer dürfte groß sein.

Tokio - Die Bilder erinnern an Rennspiele für Computer, an eine für Autofans entworfene Welt, deren Straßen keine Schrottlauben kennen, die nur vom Schnellsten und Schicksten befahren werden, was vier Räder hat. Sie zeigen eine Schnellstraße in Japan, auf der sich am Sonntag ein Auffahrunfall ereignet hat, wie er teurer kaum sein kann.

Acht Sportwagen der Luxusmarke Ferrari, ein Lamborghini und zwei Mercedes krachten ineinander. Ursache der Massenkarambolage sei offenbar ein missglückter Spurwechsel eines der Ferrari-Fahrer gewesen, teilte die Polizei in der Präfektur Yamaguchi mit. In Aufnahmen des Fernsehsenders NTV waren mehrere rote Ferraris zu sehen, die sich ineinander verkeilt hatten.

Fotostrecke

2  Bilder
Japan: Elf Nobelkarossen, ein Auffahrunfall
Ernsthaft verletzt wurde bei dem Unfall niemand, zehn Personen wurden wegen Platzwunden behandelt. Die Konzentration der Luxuskarossen war kein Zufall: Die Besitzer waren auf dem Weg zu einem Treffen in Hiroshima. Die Polizei machte keine Angaben über den entstandenen Schaden, einige Autos hätten allerdings Totalschaden erlitten.

bim/AP/dapd

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: