United-Airlines-Flug Riesenkaninchen stirbt im Frachtraum

Bei einem United-Airlines-Flug von London nach Chicago ist eines der größten Kaninchen der Welt gestorben. Die Todesursache ist unklar - vor dem Flug war das Tier noch kerngesund.

Annette Edwards mit Riesenkaninchen (nicht Simon)
Caters News Agency

Annette Edwards mit Riesenkaninchen (nicht Simon)


Die US-Fluglinie United Airlines kommt aus den negativen Schlagzeilen nicht heraus: Nach dem Skandal um einen gewaltsam aus einem Jet gezerrten Passagier ist nun offenbar auf einem Flug von England in die USA ein 90 Zentimeter großes Riesenkaninchen gestorben - aus bisher ungeklärten Gründen.

"Ich habe schon Kaninchen um die ganze Welt geflogen, aber so etwas ist noch nie passiert", sagte die Besitzerin des Tieres, Annette Edwards, der Boulevardzeitung "The Sun". Das zehn Monate alte Kaninchen Simon war laut Medienberichten ein Nachkomme des größten Kaninchens der Welt namens Darius. Wahrscheinlich wäre Simon noch größer als sein 1,3 Meter langer Vater geworden. Er sollte von London Heathrow aus zu einem neuen, prominenten Besitzer in die USA geflogen werden. Der sei nun sehr traurig, sagte Edwards.

Drei Stunden vor dem Flug sei Simon noch von einem Tierarzt durchgecheckt worden. Dabei sei er kerngesund gewesen. Als das Flugzeug am Flughafen in Chicago ankam, sei Simon dann tot im Frachtraum der Boeing gefunden worden.

"Natürlich ist so ein langer Flug Stress für ein Kaninchen", sagt Wolfgang Elias vom Zentralverband Deutscher Rasse-Kaninchenzüchter zu SPIEGEL ONLINE. "Aber wenn es genug Luft, Wasser und Futter bekommt, sollte das eigentlich ein zu überstehendes Problem sein." Möglicherweise sei das Tier an Kaninchenkrankheiten wie der Chinaseuche oder Myxomatose erkrankt gewesen. "Das wird nicht unbedingt immer im Vorfeld vom Tierarzt entdeckt - und dann kann ein Tier schon mal plötzlich sterben", sagt Elias. Sollte das der Fall sein, könnte dies bei einer Obduktion festgestellt werden.

United Airlines sei traurig über den Tod des Tieres und wolle den Fall nun untersuchen, berichtet die BBC. Dass Tiere auf Langstreckenflügen sterben, ist selten. In einer Statistik der US-Transportbehörde von 2015 werden 35 tote Tiere aufgeführt, 14 davon sind bei Flügen mit United Airlines gestorben. Damit hat die Fluggesellschaft die höchste Rate an toten Tieren unter allen US-Airlines.

kry



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.