Crash in Virginia: US-Kampfjet stürzt in Wohnhäuser

Ein Kampfflugzeug ist in der Nähe des US-Standortes Virginia Beach in fünf Wohnhäuser gekracht. Feuer brach aus, die Gebäude stürzten ein. Die Piloten konnten sich retten. Sieben Menschen wurden verletzt. Die Marine geht von einem "katastrophalen" Maschinenproblem aus.

Washington - Ein Kampfjet der US-Marine ist kurz nach seinem Start mitten in ein Wohngebiet im US-Staat Virginia gestürzt. Das zweisitzige Flugzeug vom Typ F-18D schlug am Freitag kurz nach dem Start in einen zweistöckigen Mietwohnungskomplex in Virginia Beach ein, sagte Mike Kaska von der Navy.

Obwohl fünf Gebäude in Flammen aufgingen und 40 Wohnungen zerstört oder beschädigt wurden, zählte die Feuerwehr bis zum späten Freitagabend nur sieben Verletzte, darunter die beiden Piloten. Sie hatten sich rechtzeitig per Schleudersitz in Sicherheit bringen können.

Drei Bewohner der teilweise zerstörten Wohnanlage wurden nach Angaben der Feuerwehr noch vermisst, berichtete die Nachrichtenagentur AFP. "Ich bete, dass wir keine Opfer mehr finden werden", sagte der Bürgermeister von Virginia Beach, Will Sessoms, am Samstag. Zwar durchforstete die Feuerwehr immer noch die rund 40 niedergebrannten Wohnungen, rechnete aber nicht mehr damit, noch auf Todesopfer zu stoßen.

Sieben Menschen, darunter die beiden Piloten, mussten im Krankenhaus behandelt werden. Außer einem der Piloten, der auch wohlauf sei, hätten alle inzwischen die Klinik wieder verlassen können, sagte ein Marinesprecher.

Die Rettungskräfte in Virginia Beach hatten zunächst befürchtet, dass sich in den Trümmern viele Verletzte oder sogar Tote befinden könnten. Fernsehbilder hatten brennende Dachstühle, dicke schwarze Rauchschwaden und verstreute Trümmerteile gezeigt. Augenzeugen sagten CNN, das Kampfflugzeug sei plötzlich über dem Wohngebiet runtergekommen. "Das Gebäude fing an, einzustürzen", sagte Zack Zapatero dem Sender. "Ich habe niemanden herauslaufen sehen."

"Katastrophales" Maschinenproblem

Der Jet vom Typ F-18 war nach Militärangaben von einem nahegelegenen Stützpunkt gestartet. In der Nähe des Unglücksortes befindet sich ein Ausbildungszentrum für junge Piloten, das "Strike Fighter" Geschwader 106. Geflogen wurde die Maschine von einem Flugschüler, hinter ihm saß sein Lehrer. Wie erfahren der Schüler sei, könne er nicht sagen, sagte der Marinesprecher. Bei seinem Ausbilder handele es sich um einen sehr erfahrenen Mann. Möglicherweise hätten die beiden versucht, das Flugzeug über das Wohngebiet hinweg in den nahe gelegenen Atlantik zu steuern.

Einer der zwei Piloten habe sich nach der Fallschirmlandung sofort dafür entschuldigt, dass die Maschine in die Wohnanlage gestürzt sei, sagte ein Zeuge dem Sender CNN.

Die Marine geht mittlerweile davon aus, dass ein "katastrophales" Maschinenproblem den Unfall verursachte, wie der Marine-Sprecher auf einer im US-Fernsehen übertragenen Pressekonferenz sagte. Darauf wiesen unter anderem Augenzeugenberichte hin, nach denen das Flugzeug kurz vor dem Absturz Treibstoff verloren habe. Mit vollen Tanks wäre der Jet in einen gewaltigen Feuerball aufgegangen, sagte Leiter des Rettungsdienstes, Bruce Nedelka.

heb/dpa/dapd/AFP/Reuters

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 47 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
DJ Doena 06.04.2012
"der US-Marine" ist bei den Amerikanern etwas uneindeutig. Anzunehmenderweise war es ein Flugzeug der US Navy, da diese abgesehen von der US Air Force AFAIK dein einzigen mit Kampfflugzeugen sind. Das US Marine Corps ("die Marines") habe so weite ich weiß keine eigenen Luftkampfeinheiten.
2.
niska 06.04.2012
Zitat von DJ Doena"der US-Marine" ist bei den Amerikanern etwas uneindeutig. Anzunehmenderweise war es ein Flugzeug der US Navy, da diese abgesehen von der US Air Force AFAIK dein einzigen mit Kampfflugzeugen sind. Das US Marine Corps ("die Marines") habe so weite ich weiß keine eigenen Luftkampfeinheiten.
Doch hat es. U.A. auch Hornets.
3.
DJ Doena 06.04.2012
Zitat von niskaDoch hat es. U.A. auch Hornets.
OK, dann stellt sich eigentlich erst recht die Frage, welchen Teil der Streitkräfte SpOn eigentlich gemeint hat.
4.
LeToubib 06.04.2012
Zitat von DJ Doena"der US-Marine" ist bei den Amerikanern etwas uneindeutig. Anzunehmenderweise war es ein Flugzeug der US Navy, da diese abgesehen von der US Air Force AFAIK dein einzigen mit Kampfflugzeugen sind. Das US Marine Corps ("die Marines") habe so weite ich weiß keine eigenen Luftkampfeinheiten.
Natürlich verfügt auch das Corps über Kampfflugzeuge, nämlich über die AV-8 "Harrier II". Aber alleine die Bezeichnung des Flugzeugtyps "F-18" impliziert schon die U.S. Navy ...
5.
Thoddy 06.04.2012
Zitat von DJ DoenaOK, dann stellt sich eigentlich erst recht die Frage, welchen Teil der Streitkräfte SpOn eigentlich gemeint hat.
Ja, dass ist ganz außerordentlich wichtig. Das ist überhaupt das Wichtigste an dieser Meldung...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 47 Kommentare
  • Zur Startseite