Falsche Identität US-Luftwaffe fasst untergetauchten Offizier nach 35 Jahren

Vor 35 Jahren verschwand ein Offizier der US-Luftwaffe, seitdem gehörte er zu den meistgesuchten Personen der Truppe. Jetzt ist er aufgeflogen - er hatte es sich unter falschem Namen in seinem neuen Leben eingerichtet.

William Howard Hughes (undatiertes Foto)
AP/ U.S. Air Force

William Howard Hughes (undatiertes Foto)


William Howard Hughes hatte Zugang zu Nato-Informationen, die den meisten Mitgliedern der US-Luftwaffe unzugänglich blieben. Als Offizier war er mit Kontroll-, Befehls- und Kommunikationssystemen der Streitkräfte beschäftigt. Seine Spezialität waren Radarsysteme. Das war 1983.

Und dann, von einem Tag auf den anderen, verschwand der damals 33-Jährige von der Bildfläche. Weil er Zugang zu Militärgeheimnissen hatte, stufte ihn die Air Force am 9. Dezember 1983 als Deserteur ein. 35 Jahre suchte die Luftwaffe vergeblich nach ihm.

Nun ist er im Zuge von Betrugsermittlungen aufgeflogen. Es ging um eine falsche Identität, die er benutzt hatte. Hughes wurde wegen Desertion angeklagt und ist derzeit auf dem Luftwaffenstützpunkt Travis in Kalifornien in Gewahrsam.

Soldaten auf der Travis Air Force Base (Archivfoto von 2005)
Getty Images

Soldaten auf der Travis Air Force Base (Archivfoto von 2005)

Seine Handlungen vor dem Verschwinden hatten sich rekonstruieren lassen. Er war 1983 von einem zweiwöchigen Urlaub in den Niederlanden zurückgekehrt. Danach hob er in Albuquerque im US-Bundesstaat New Mexiko mehr als 28.000 Dollar von seinem Konto ab - und tauchte unter.

Nach Angaben von Ermittlern gibt es keine Anzeichen dafür, dass Hughes spionierte oder der Sowjetunion Informationen weitergab. Offenbar war der Grund seines Verschwindens persönlicher Natur: Die Arbeit bei der Air Force habe ihn deprimiert, soll Hughes gesagt haben. Deshalb habe er sich entschlossen, das Militär zu verlassen. Seither habe er unter falscher Identität in Kalifornien gewohnt - laut BBC lautete sein gewählter Tarnname Barry O'Beirne.

ulz/AP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.