Tier macht Sachen Elefant spaziert durch die Nachbarschaft

Elefant in Baraboo
AP/ Jaime Peterson

Elefant in Baraboo


Für Kelly war es ein kleiner Spaziergang, für die Bewohner von Baraboo ein großes Abenteuer: Der Elefant war aus einem Zirkus-Museum in der US-Kleinstadt ausgebüxt - mithilfe einer trickreichen Artgenossin.

Nach seiner Flucht machte sich der ausgewachsene Elefant auf den Weg durch das Städtchen im Bundesstaat Wisconsin. Gemächlich ging der Dickhäuter am Freitagmorgen für einige Stunden durch die Straßen von Baraboo, taperte am gleichnamigen Fluss entlang, zertrampelte in einem Wohngebiet einige Blumenbeete - und ließ sich dabei von den Anwohnern bestaunen.

Allzu lange konnte sich Kelly über den unverhofften Freigang allerdings nicht freuen: Sicherheitskräfte kontaktierten kurz nach dem Ausbruch des Tiers das Circus World Museum, in dem der Elefant zu Hause ist. Daraufhin führte ein Trainer des Museums Kelly zurück.

Den kurzen Spaziergang hatte Kelly einer Artgenossin zu verdanken: Elefantendame Isla habe mithilfe eines Baumstamms eine Absperrung geöffnet, sagte ein Sprecher des Circus World Museums. So habe Kelly ganz gemütlich das Gelände verlassen können.

mxw/AP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.