Berühmter Flughafenhund Piper fliegt ins Jenseits

Auf einem US-Flughafen vertrieb ein Border Collie vom Rollfeld alle Wildtiere - und wurde wegen seines Outfits berühmt. Nun meldet der Airport: "Piper ist außer Dienst."

Tessa Lighty / Traverse City Record-Eagle / AP

Er trug Fallschirmspringerbrillen. Er fegte auf der Jagd nach Eulen über das Rollfeld des Flughafens im US-Städtchen Traverse City. Er wurde mit Videos und Fotos in sozialen Netzwerken zu einer Internetsensation.

Fotostrecke

4  Bilder
Flughafenhund Piper: "Er war einfach ein guter Hund"

Die Rede ist von Piper, einem Border Collie aus dem US-Bundesstaat Michigan. Der mittlerweile weltweit bekannte Hund ist nun gestorben, wie sein Herrchen Brian Edwards auf Instagram bekannt gab. Der Hund sei am Mittwoch im Alter von neun Jahren gestorben, schreibt Edwards: Er habe seinen besten Freund verloren, der tapfer gegen den Krebs gekämpft habe.

Im Video: Ein Hundeleben

"Piper verbrachte einen schmerzfreien Tag, mit viel Liebe von Familie und Freunden, größtenteils seinen Flughafenkollegen", schrieb Edwards. Der Hund habe unter anderem noch einmal Fußball gespielt und sich ausgiebig kraulen lassen - "und ja, er hat eine letzte Schnee-Eule verjagt, bevor er in die Nacht entglitt."

Piper war seit 2014 auf dem Cherry Capital Airport dafür zuständig, Wildtiere zu vertreiben. Greifvögel musste er ebenso wie Füchse von Piste und Vorfeld fernhalten. "Er war einfach ein guter Hund", sagte Edwards dem Sender Fox17.

Mehr zum Thema Hunde

Der Flughafen selbst verabschiedet seinen wohl berühmtesten Mitarbeiter mit fast pathetischen Worten: "Piper, die Flughafen-Hundestaffel, ist außer Dienst."

mxw/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.