Wilder Einsatz Mann beißt Polizeihund

Bei einem Polizeieinsatz in den USA ist ein verdächtiger Mann zum Angriff übergegangen. Er attackierte Polizisten - und ihren Hund.


Ein Polizeihund ist im US-Bundesstaat New Hampshire im Dienst gebissen worden. Das Tier war mit seinen Begleitern zu einem Einsatz wegen einer Schießerei gerufen worden. Zwei Verdächtige vor Ort hätten sich geweigert, sich festzunehmen zu lassen. Ein Mann leistete den Angaben zufolge besonders heftigen Widerstand - auch gegenüber dem Hund.

Der Mann habe sich in einem Wohnwagen versteckt und geweigert, die Ansagen der Einsatzkräfte vor Ort zu befolgen, wie die Polizei auf ihrer Facebook-Seite mitteilte. Ein Polizist habe dann seinen Hund in den Wagen geschickt, der den Verdächtigen den Angaben zufolge schnell aufspürte.

Der Mann habe jedoch nach dem Hund geschlagen und getreten - und ihn schließlich in den Schwitzkasten genommen und in den Kopf gebissen. Es sei dann zu einer weiteren heftigen Rangelei mit Polizisten gekommen, teilte die Polizei mit. Schließlich habe man den Mann jedoch festnehmen können. Er müsse sich nun unter anderem verantworten, weil er einen Polizisten und einen Polizeihund angegriffen habe.

Das Tier sei medizinisch behandelt worden und wieder auf den Beinen. Der Vorfall hatte sich am Sonntag ereignet.

fok



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.