Nach 100 Jahren Verbot in Colorado Neunjähriger erkämpft Recht auf  Schneeballschlacht

In der amerikanischen Kleinstadt Severance war das Werfen von Schneebällen jahrelang verboten. Ein neunjähriger Junge wollte sich das nicht gefallen lassen - und hatte Erfolg.

Schneeballschlacht (Symbolbild)
DDP

Schneeballschlacht (Symbolbild)


Mit dem Winter kommen die Kälte und die Dunkelheit, mit etwas Glück kommt aber auch der Schnee - und mit ihm eines der Highlights des Jahres für alle Kinder: die Schneeballschlacht.

Ein neunjähriger Junge hat nun in Severance im US-Bundesstaat Colorado dafür gesorgt, dass Schneeballschlachten wieder erlaubt sind - nachdem sie dort fast ein Jahrhundert lang verboten waren.

Dane Best, der in der oft schneebedeckten Kleinstadt lebt, trat am Montag bei einer Stadtratssitzung vor die Mitglieder und legte dar, dass Schneeballschlachten das seien, woran die Welt denke, wenn sie Colorado vor Augen habe.

Dane Best in seinem Element
AP/ Timothy Hurst/ The Coloradoan

Dane Best in seinem Element

"Die Kinder von Severance wollen die Möglichkeit haben, eine Schneeballschlacht zu machen, wie der Rest der Welt", sagte er. "Das Gesetz wurde vor vielen Jahren geschaffen. Die Kinder von heute brauchen einen Grund, draußen zu spielen."

Dane Bests erstes Ziel steht fest

Die Mitglieder ließen sich von Bests dreiminütiger Präsentation überzeugen: Einstimmig beschlossen sie die Aufhebung des Verbots, das Teil einer größeren Verordnung gewesen war, die das Werfen von Steinen und anderen Objekten, unter anderem auf Menschen und Tiere, unter Strafe gestellt hatte.

Wie Brooke Best, Danes Mutter, der Lokalzeitung "The Greeley Tribune" sagte, habe ihr Sohn angefangen, sich mit Schneebällen zu befassen, seit er vor etwa eineinhalb Monaten erfahren hatte, dass es innerhalb der Stadtgrenzen illegal sei, diese zu werfen. In der Folge wurde Dane Best offenbar zum weltweit ersten Schneeball-Lobbyisten, und das auch noch ziemlich erfolgreich.

Die Kinder von Severance können sich jetzt freuen - nur einer sollte sich mit Vorsicht durch die verschneiten Straßen bewegen: Danes vierjähriger Bruder Dax Best. Den hat Dane schon als seine erste Zielscheibe benannt.

skr/AP

Mehr zum Thema


insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
pmschneider 05.12.2018
1. Amerika ist noch nicht verloren
... solange es noch solche Neunjährigen gibt.
Ambrosicus 05.12.2018
2. Snowballs are good, mkay
Oft denkt man, die Geschichten in der Serie South Park seien vollkommen absurd, aber nein, die Realität in den USA und passenderweise auch in Colorado ist da doch immer wieder verblüffend nah dran.
Georg_Alexander 05.12.2018
3. Also bei uns auf dem Schulhof
war das Schneeballwerfen auch verboten. Aber auch, wenn erlaubt, tritt ein natürliches Verbot in Kraft, sobald der Schneeball etwas härteres als Schnee enthält bzw. der Schnee eher ein Eisklumpen ist und auf Lebewesen gezielt wird. Aber dafür braucht man kein Extragesetz. Sonst müsste man ja auch Küchenmesser verbieten.
gehdoch 05.12.2018
4. @Ambrosicus #2
Bitten denken Sie nicht, die Amis haben die absurden Gesetze gepachtet. Wir haben auch reichlich davon... Einfach mal googlen. Lustig ist auch seit wann und warum es die Sektsteuer gibt (von Bismarck eingeführt, um die Flotte zu finanzieren) Oder dass Vergewaltigung in der Ehe erst seit Mitte der 90er verboten ist :)
johannesbueckler 05.12.2018
5. @#3 Georg_Alexander
Machen Sie sich bitte keine Sorgen. Der Schnee hier in Colorado ist meist fluffig, und wenn die "mud season" beginnt, sind's die Kids eh leid ...:-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.