Frei laufende Ziegen in US-Großstadt "Sie gehen von Haus zu Haus und fressen alles in Sichtweite"

Eine große Ziegenherde hat in der Hauptstadt des US-Staates Idaho - und auch in den sozialen Netzwerken - Aufsehen erregt. Mittlerweile wurden sie wieder eingefangen.


Viel Auslauf hat sich in den frühen Morgenstunden offenbar eine Ziegenherde mit rund hundert Tieren in der US-Großstadt Boise genehmigt. Die Tiere waren laut Medienberichten stundenlang durch ein Wohnviertel der Stadt gestreunt, ehe sie eingefangen werden konnten.

Über den Vorfall hatte zuerst Joe Parris, ein Journalist eines lokalen Fernsehsenders, auf Twitter berichtet.

Seine Bilder und Videos der Ziegen, die teils in Vorgärten und Blumenbeeten grasten, verbreiteten sich schnell in den sozialen Netzwerken. "Sie gehen von Haus zu Haus und fressen alles in Sichtweite", schrieb er.

Mittlerweile wurden die Tiere wieder eingefangen und in einen Anhänger verfrachtet. Wie mehrere US-Medien unter Berufung auf die Polizei berichten, gehörten sie einer Firma mit dem Namen We Rent Goats, die Ziegen quasi als tierische Rasenmäher vermietet. Offenbar waren sie von einem nahe gelegenen Feld entwischt.

fek/ap



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.