USA Trauer um den hässlichsten Hund der Welt

Der "hässlichste Hund der Welt" ist tot: Der durch TV-Auftritte berühmt gewordene Rüde Sam starb im Alter von 14 Jahren im kalifornischen Santa Barbara. Doch Sam hatte nicht als einziges Tier die Hässlichkeit für sich gepachtet.


Santa Barbara - Wie der US-Sender CNN berichtete, ließ Hundebesitzerin Susie Lockheed ihren an Alters- und Herzschwäche leidenden Hund am vergangenen Wochenende in Santa Barbara einschläfern.

Der fast nackte Rüde - der Rasse nach ein "Chinesischer Schopfhund" - fiel durch seine faltige braune Haut, unzählige Warzen und Leberflecken, ein vampirartiges Gebiss und mit dicken Knoten und krummen Nägeln überwachsene Pfoten auf. Für Sams Besitzerin war das Aussehen ihres Lieblings kein Thema: Sie liebte ihren Schopfhund trotz aller Hässlichkeit als das "einfach Süßeste, was es gibt". Lockheeds Leben mit Sam war demnach alles andere als langweilig: Oft hätten verwunderte Passanten sie gefragt, ob es sich bei dem Hund um einen Außerirdischen, ein Brandopfer oder ein Gürteltier handele, das seinen Panzer verloren hat.

Lockheed hatte Sam vor sechs Jahren von seiner Vorbesitzerin adoptiert. Die hatte den ungeliebten Vierbeiner ins Tierheim geben wollen. Auftritte in TV-Shows hatten Sam berühmt gemacht. Er hatte eine eigene Internetseite, samugliestdog.com, die unter dem Ansturm der zahllosen Hunde-Fans aus aller Welt häufig zusammenbrach.

Der Trost kommt post mortem, dennoch: Sam war bei weitem nicht das einzige Lebewesen mit ungewöhnlich unattraktivem Äußeren. Weltweit tummeln sich zuhauf Lebensformen, deren Aussehen nur als bizarr bezeichnet werden kann. Hier eine kleine Auswahl:

Fotostrecke

8  Bilder
Hässliche Tiere: Das Anti-Kindchen-Schema



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.