USA Hirsche mit Pfeilen abgeschossen - Polizei sucht Wilderer

Mit einem Pfeil im Kopf lief ein Hirsch im US-Staat Oregon ziemlich lebendig durch den Wald. Die Polizei sucht nun nach Wilderern, die mehrere Tiere von den Geschossen durchbohrt zurückließen.

Hirsch mit einem Pfeil im Kopf in Oregon
AP/OREGON STATE POLICE

Hirsch mit einem Pfeil im Kopf in Oregon


Mehrere Hirsche sind im US-Bundesstaat Oregon mit Pfeilen abgeschossen worden. Die Polizei sucht nach den Schützen, die offenbar auf die Tiere zielten und sie dann mit den Pfeilen im Körper zurückließen. Zwei Rehe seien gesichtet worden, die so herumliefen und sogar fressen konnten.

Die Polizei werde die Tiere nun in Zusammenarbeit mit Jägern einfangen, um sie zu betäuben und die Pfeile zu entfernen. In einem Facebook-Post rief die Oregon State Police zur Mithilfe in der Bevölkerung auf und schrieb über die Reh-Bilder: "Entschuldigung, die Fotos könnten verstören."

In dem Aufruf weisen die Beamten zudem daraufhin, dass die Jägervereinigung in Oregon eine Belohnung für Hinweise ausgelobt hat, die zur Überführung der Täter beitragen.


Anmerkung: In einer früheren Version dieses Artikel hieß es, bei den verwundeten Tiere handle es sich um Rehe. Das stimmt nicht. Wir haben den Fehler korrigiert.

ans



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
unterprimaner 02.05.2018
1. Der Hirsch ist der Vater vom Reh. Nicht.
Bei den hier waidwund geschossenen Stücken handelt es sich nicht um Rehe, sondern um Schwarzwedelhirschkühe (blacktail deer). Für Naturentfremdete: Bambis Tante zweiten Grades von der Westküste. Auch wenn es hier in den USA legal ist, mit dem Bogen zu jagen, sind solche Bilder natürlich schrecklich. Besonders jetzt zur Satzzeit muss ein derartiges Verhalten hart bestraft werden.
Dastapfereschweißerlein 02.05.2018
2.
Wilderer legt nahe das der Schütze die Tiere töten wollte. Mit den einfachen Feldspitzen ein Ding der Unmöglichkeit. Hier sind wohl eher 2 (2 unterschiedliche Pfeile) Tierquäler am Werke die es toll finden auch mal auf echte Tiere zu schießen.
relative_wahrheiten 02.05.2018
3. für mich,
ein simpler Fall von Tierquälerei. Der Bogenschütze hat keine Jagdpfeile , sondern Pfeile fürs Schieben- Schiessen benutzt. Hier mal ein etwas abwegiger, aber durchaus nachvollziehbarer Vergleich... Man steche sich selbst mal ine Stricknadel durch den Oberschekel, ist wohl nicht Tödlich, tut aber garantiert Saumäßig weh , behindert und schmerzt bei jeder Bewegung... Der oder die Personen, die das gemacht haben, brauchen dringend einen Kuraufenthalt in einem Amerikanischen Gefängnis.
romanpg 02.05.2018
4.
Wer auch immer das war, hatte höchst wahrscheinlich keine Ahnung vom Jagen mit Pfeil und Bogen. Auf den Fotos ist klar zu erkennen, dass die Pfeile nur mit Sportspitzen bestückt sind und nicht mit Jagdspitzen, die einen größeren Kopf mit Widerhaken besitzen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.