Name des neuen Papstes Einfach Franziskus

Der Name des neuen Papstes ist nicht Franziskus I. - sondern einfach nur Franziskus. Das stellte Vatikan-Sprecher Federico Lombardi nun klar. Die römische Ziffer könnte aber später noch hinzugefügt werden.

Papst Franziskus: "Er will damit sagen, dass wir im Dienste der Kirche stehen"
REUTERS

Papst Franziskus: "Er will damit sagen, dass wir im Dienste der Kirche stehen"


Rom - Der Argentinier Jorge Mario Bergoglio ist nicht nur der erste Papst aus Lateinamerika und der erste Jesuit in dem Amt, sondern auch das erste Oberhaupt der katholischen Kirche, das den Namen Franziskus wählte. Und sein Name lautet wirklich nur Franziskus, nicht Franziskus I., wie zunächst allgemein angenommen wurde. Das stellte nun der Sprecher des Vatikans, Federico Lombardi, klar.

Erst wenn es einmal einen Nachfolger gibt, der sich ebenfalls so nennt, müsste zur Unterscheidung auch beim ersten Franziskus die römische Ziffer als Namenszusatz hinzugefügt werden, so Lombardi.

Der Vatikan-Sprecher, der selbst Jesuit ist, lobte die Wahl des Namens. Franziskus sei "ein großer Zeuge des Evangeliums" gewesen, sagte er. Der neue Papst habe sich bewusst nicht für den Namen Ignatius nach dem Gründer des Jesuitenordens, Ignatius von Loyola, entschieden, sagte Lombardi. "Er will damit sagen, dass wir im Dienste der Kirche stehen."

Der bisherige Erzbischof von Buenos Aires gilt als konservativ, ist aber auch für seinen Einsatz für sozial Schwache bekannt. Die 115 Kardinäle des Konklaves benötigten fünf Wahlgänge, um den Nachfolger für Benedikt XVI. mit der erforderlichen Zweidrittelmehrheit zu wählen.

An diesem Morgen will sich der Papst zu einem privaten Gebet zur Jungfrau Maria in die Basilika Santa Maria Maggiore begeben, am Nachmittag ist eine Messe mit dem Kardinalskollegium in der Sixtinischen Kapelle vorgesehen. Am Sonntag soll er erstmals das traditionelle Angelus-Gebet auf dem Petersplatz halten. Die Messe zur Amtseinführung ist für kommenden Dienstag geplant.

wit/AFP/AP

Forum - Papst Franziskus - kann er die Erwartungen erfüllen?
insgesamt 1666 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stiip 13.03.2013
1. Franziskus
Zitat von sysopDas Konklave ist beendet, Erzbischof Jorge Mario Bergoglio aus Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires ist der neue Papst. Der Nachfolger von Benedikt XVI. wird die unterschiedlichsten Erwartungen an ihn und sein Pontifikat aus der ganzen Welt moderieren müssen. Was denken Sie - kann Papst Franziskus diese Erwartungen erfüllen?
Ich weiß nicht viel über den Herrn Bergoglio, aber die Wahl des Papstnamens lässt ja fast so etwas wie Hoffnung aufkeimen.
shareman 13.03.2013
2. Überraschung
Das ist doch mal eine Überraschung - der Name wurde weniger genannt in den letzten Tagen. Jetzt also ein Südamerikaner!
mattin666 13.03.2013
3. Toll
Gott sei mit Dir!!!
sysop 13.03.2013
4. Papst Franziskus I - kann er die Erwartungen erfüllen?
Das Konklave ist beendet, Erzbischof Jorge Mario Bergoglio aus Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires ist der neue Papst. Der Nachfolger von Benedikt XVI. wird die unterschiedlichsten Erwartungen an ihn und sein Pontifikat aus der ganzen Welt moderieren müssen. Was denken Sie - kann Papst Franziskus I diese Erwartungen erfüllen?
fritzwert 13.03.2013
5. Gesetz gilt wieder
"Wer als Favorit ins Konklave reingeht, kommt als Kardinal wieder raus."
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.