Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Katholische Kirche: In Venezuela wird der Messwein knapp

Die Lebensmittelknappheit in Venezuela hat nun auch die katholische Kirche erreicht: Den Gemeinden gehen Messwein und Hostien aus. Steuerbefreiungen wurden von der Regierung gestrichen.

Caracas - Weil es an Messwein und Mehl zur Herstellung von Hostien fehlt, droht ein venezolanischer Bischof, die Zahl der Gottesdienste deutlich zu reduzieren. "Wenn wir keinen vernünftigen Gottesdienst mehr halten können, müssen wir die Eucharistiefeiern zusammenstreichen, was sehr bedauerlich wäre", sagte Baltazar Porras, Bischof des westlichen Bundesstaats Mérida.

Seinen Angaben zufolge reichen die Vorräte an Messwein in Mérida nur noch für zwei bis drei Monate. Auch der Vorrat an Hostien sei "sehr begrenzt", da den Nonnen das Mehl ausgehe.

Venezuelas Einwohner sind den ständigen Mangel an Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs wie etwa Toilettenpapier gewöhnt: Das Land muss einen Großteil seiner Waren importieren, doch ist es angesichts der drastischen Devisenkontrollen nur schwer möglich, an Dollar zu kommen.

Der Messwein war bisher von der Steuer befreit, nun aber strich die sozialistische Regierung die Subventionen. Inzwischen kostet eine Flasche 16 Dollar (umgerechnet mehr als 12 Euro), so viel wie normaler Wein.

wit/AFP

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: