Venezuela Python erwürgt Tierpfleger-Schüler

Gefährlicher Leichtsinn: Eine Pythonschlange hat einen allzu sorglosen Tierpfleger-Schüler in Venezuela angegriffen und getötet. Der Zoologiestudent hatte die Gefährlichkeit des Reptils offenbar unterschätzt.


Caracas - Entsetzte Mitarbeiter des Zoos von Caracas entdeckten am Sonntagmorgen bei Dienstantritt die Leiche des 29-Jährigen im Würgegriff der Schlange, wie die Zeitung "El Universal" am Montag berichtete. Das Tier sei gerade dabei gewesen, den Kopf des jungen Mannes zu verschlingen.

Nur mit Schlägen konnten die Tierpfleger den Python dazu bringen, sein Opfer schließlich freizugeben. Dem Bericht zufolge hatte der 29-jährige Zoologiestudent allein Nachtschicht auf der Reptilienstation des Zoos gehabt.

Entgegen der Verhaltensmaßregeln habe der junge Mann das Gehege mit der Burma-Pythonschlange betreten, erklärte der Zoo. Ein Schlangenbiss am Arm des Opfers deute darauf hin, dass der Python den Tierpfleger zunächst angriff, bevor es sich um wickelte und ihn erdrückte.

Der junge Mann habe offensichtlich die Instinkte des Tieres unterschätzt, sagte Tierparkdirektor Javier Hernandez.

jdl/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.