Vereinigte Arabische Emirate: Laster rammt Bus - viele Tote

Bei einem Busunglück in den Vereinigten Arabischen Emiraten sind mindestens 22 Menschen gestorben. Der Fahrer eines mit Bauschutt beladenen Lastwagens verlor die Kontrolle über sein Gefährt und krachte in einen Bus.

Dubai - Bei einem schweren Busunglück in den Vereinigten Arabischen Emiraten sind mindestens 22 Menschen ums Leben gekommen. Wie die örtlichen Polizeibehörden berichten, wurden 24 weitere Menschen teils schwer verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Nach Angaben lokaler Medien kam es zu dem Unfall, weil der Baulaster den Sicherheitsabstand auf der Straße nicht einhielt und zu schnell unterwegs war. Demnach krachte der Lkw in den Bus, landete auf dessen Dach und begrub alle 46 Passagiere unter Bauschotter. Vermutlich erstickten die Opfer unter der Ladung.

Die Polizei wollte zu der Nationalität der Verunglückten keine Angaben machen. Die Zeitung "Gulf News" berichtete auf ihrer Internetseite, dass der Großteil der Arbeiter aus dem Staaten Bangladesch und Pakistan stammte. Viele Gastarbeiter in den Vereinigten Arabischen Emiraten kommen aus der südasiatischen Region.

Der Unfall ereignete sich nahe der Oasenstadt al-Ain, etwa 160 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Abu Dhabi. Immer wieder kommt es auf den Straßen der Vereinigten Arabischen Emirate zu schweren Verkehrsunglücken. Laut einer Statistik der Weltgesundheitsorganisation sterben dort besonders viele Menschen durch Unfälle im Straßenverkehr.

gam/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles zum Thema Vereinigte Arabische Emirate
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback