Verfolgungsjagd in NRW Familienvater verfolgt Autodieb und fährt auf Autodach mit

Bei der Jagd nach einem Autodieb ist ein Mann in Nordrhein-Westfalen streckenweise auf dem Dach des gestohlenen Autos mitgefahren. Eine filmreife Verfolgungsjagd, die der Familienvater ablieferte - zum Ärger der Polizei.


Siegburg - Der 43-Jährige fuhr mit seiner 39 Jahre alten Freundin und seinen neun und zehn Jahre alten Kindern mit dem Auto durch Siegburg, als ihm die gefährliche Fahrweise eines anderen Autofahrers auffiel. Als er die Polizei verständigte, fiel den Beamten auf, dass es sich um einen gestohlenen Wagen handelte.

Der Mann verfolgte den Dieb bis in ein Siegburger Wohngebiet und stellte dort seinen Wagen quer. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem eines der Kinder und die Freundin leicht verletzt wurden. Als der Dieb weiterflüchten wollte, sprang der Familienvater auf das Autodach.

Durch das geöffnete Schiebedach versuchte er, den Autodieb zur Aufgabe zu überreden. Die Polizei konnte das Gespräch über das Handy des Familienvaters mithören. Nach rund 700 Metern ließ der Dieb den Vater absteigen und fuhr weiter.

Die Polizei konnte den 29 Jahre alten Dieb kurze Zeit später festnehmen. Dennoch hielt sich das Lob für den Verfolger in Grenzen: "Das können wir überhaupt nicht empfehlen, das ist viel zu gefährlich", sagte ein Polizeisprecher.

jjc/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.