Yacht vor Tonga Polizei findet verweste Leiche und 204 Kilo Kokain

Vor der Küste einer einsamen Insel im Südpazifik haben Polizisten eine Yacht mit einer verwesten Leiche und 204 Kilogramm Kokain an Bord entdeckt. Ermittler aus mehreren Ländern waren dem Drogentransporter schon seit Monaten auf der Spur.

AFP/ Australian Federal Police

Hamburg - Zwei Taucher haben vor der zum Archipel Tonga gehörenden Insel Vava'u eine auf Grund gelaufene Segelyacht entdeckt - und an Bord einen Toten gefunden. Die alarmierten Polizisten stellten auf dem verlassenen Boot zudem insgesamt 204 Ein-Kilogramm-Pakete Kokain im Gesamtwert von rund 94 Millionen Euro sicher, wie ein australischer Polizeisprecher sagte.

Die australischen Kollegen helfen derzeit der Polizei von Tonga bei der Identifizierung des Leichnams. Für den Tod des Mannes gebe es derzeit "keine Erklärung", hieß es.

Ermittler aus den USA, Australien sowie von den Tonga- und Cook-Inseln waren dem Drogentransporter den Angaben zufolge bereits seit Monaten auf der Spur. Die US-Behörden hatten ihre australischen Kollegen im August über die baldige Ankunft eines in Ecuador gestarteten Drogen-Schiffs in ihren Gewässern informiert. Als das verdächtige Boot an den Cook-Inseln vorbeikam, schalteten sich die dortigen Drogenfahnder ein.

aar/AFP

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Stelzi 16.11.2012
1. 204 ein-Kilo Päkchen
Komische Zahl. Ich hätte ja eher an 205kg gedacht. Ob die Finder, also die Taucher, den zehn Finger Discount angewendet haben?
Neal_cassady 16.11.2012
2. unlogisch
im artikel steht die drogenpolizei von tonga/cook hätte sich eingeschaltet.. wie kann es dann eine verweste leiche gebn die wochen später gefunden wird ?
roboutthere 16.11.2012
3.
Wenn das mal nicht vorher 205 kilo waren
jorgeG 16.11.2012
4. 460 € für ein Gramm Kokain?
204 Ein-Kilogramm-Pakete Kokain im Gesamtwert von rund 94 Millionen Euro... Da wird kritiklos Polizei-Propaganda verbreitet, denke ich.
marco0 16.11.2012
5. Titel
Zitat von StelziKomische Zahl. Ich hätte ja eher an 205kg gedacht. Ob die Finder, also die Taucher, den zehn Finger Discount angewendet haben?
Würde eher tippen dass es 200kg + Verpackungsmaterial waren. Sicher kann man sich natürlich nicht sein ;)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.