Video für Schadenfrohe Basse? Buh!

Sie zucken schon bei leisesten Geräuschen zusammen und müssen tief einatmen, wenn ihr Hintermann Sie anspricht? Machen Sie sich nichts draus. Der Norweger Basse Andersen ist noch viel schreckhafter. Den Beweis liefert ein Video der staatlichen Rundfunkgesellschaft. Halten Sie sich fest!


Hamburg - Mal taucht plötzlich ein menschlicher Kopf aus einem Paket auf. Dann kommt eine Vogelpuppe auf den Schreibtisch geflogen. Es reicht auch schon ein mittellauter Schrei - und Basse Andersen erschreckt sich. Er zuckt dabei nicht leicht zusammen. Es ist auch kein leiser Fluch, der ihm entweicht. Nein. Wenn sich Andersen erschreckt, dann bebt der Körper, dann kippt der Stuhl. Das wissen inzwischen auch seine Kollegen.

Die norwegische Rundfunkgesellschaft NRK hat einige Ausfälle von Andersen gesammelt und das Video bei YouTube hochgeladen. Und selbst wenn es gestellt sein sollte - und danach sieht es nicht aus - wäre das Video kaum weniger lustig. Denn Andersen hat sichtlich Spaß an den Scherzen auf seine Kosten.

Gerade noch ist er vor Schreck auf dem Boden gelandet, da bricht er in der nächsten Sekunde schon in schallendes Gelächter aus. Und wenn er sich selbst in den Videos sieht, geht das Lachen noch mal von vorne los. Um die Schreckhaftigkeit des Mannes zu überprüfen, greifen die Filmemacher zu einem Trick: Mitten im Gespräch rufen sie Andersen ein unerwartetes "Buh" entgegen - und der Mann erbebt.

Obwohl seine Kollegen ihn so häufig veräppeln, ist Andersen mit seinem Arbeitsplatz übrigens zufrieden. "Ich mag humorvolle Dinge. Und Menschen, die sich Streiche ausdenken können", sagt er in dem Video. Das bedeute ihm viel.

Video auf YouTube

aar

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.