Liveshow in Vietnam Junger Magier trinkt irrtümlich Säure

Ein Hobbyzauberer hat in Vietnam bei der Live-Vorführung eines Tricks im Fernsehen irrtümlich Säure getrunken. Der Magier gab vor, ätzende Flüssigkeit von Wasser unterscheiden zu können - und versagte.

Hochkonzentriert: Der Magier Tran Tan Phat bei seiner Live-Performance
YouTube/ VTV3

Hochkonzentriert: Der Magier Tran Tan Phat bei seiner Live-Performance


Hanoi - Tran Tan Phats' Aufgabe war nicht kompliziert, aber gefährlich: Der Halbfinalist von "Vietnam's Got Talent" beim Sender VTV3 füllte vier Gläser mit Wasser und eines mit Schwefelsäure. Dann vertauschte ein Jury-Mitglied die Gläser. Der junge Vietnamese sollte nun erkennen, welches Glas die giftige Substanz enthielt.

Hochkonzentriert, den Blick auf die Tischplatte geheftet, leerte der 22-Jährige das erste Glas in einem Zug. Schwieg. Und trank dann das zweite. Zum Glück nicht bis zur Neige - denn tatsächlich war dies schon das Behältnis mit der Säure. Tran Tan Phat spuckte kurz auf den Tisch, fuhr sich mit der Hand über den Mund und leerte dann ohne mit der Wimper zu zucken auch die anderen Gläser. Das Publikum verfolgte irritiert seinen Auftritt, dann kam die Aufklärung durch die Moderatorin. (Sehen Sie hier das Video des Live-Auftritts)

Tran Tan Phat - seine eigentliche Spezialität ist das Nähnadel- und Rasierklingenschlucken - kam ins Krankenhaus. "Er hat Verbrennungen zweiten Grades", sagte der behandelnde Arzt dem Internetportal "Vietnamnews" zufolge. Man werde weitere Untersuchungen machen, um sicherzustellen, dass der Verdauungstrakt nicht in Mitleidenschaft gezogen wurde.

"So ein Programm hat nichts mit Talent zu tun, sondern ist einfach nur Unsinn", kritisierte der stellvertretende Informationsminister des Landes, Truong Minh Tuan.

"Vietnam's Got Talent" wird jeden Sonntag bei VTV3 ausgestrahlt. Der Gewinner erhält 500 Millionen vietnamesische Dong - umgerechnet etwa 19.800 Euro.

ala/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.