Visionäres aus Afrika Löwin adoptiert Antilopenkalb

Die Szene ist von eschatologischem Rang. Sie ist Sinnbild für die Sehnsucht der Menschen nach ewigem Frieden. Nun ist sie wahr geworden: In Kenia hat eine Löwin ein Antilopenkälbchen adoptiert.


Löwen können auch ganz anders
DOMINIK BAUR

Löwen können auch ganz anders

Nairobi - Die Propheten im alten Israel haben davon geträumt, dass Löwe und Lamm einmal friedlich nebeneinander liegen würden und aller Krieg ein Ende haben würde. Eine Löwin in Kenia hat die Vision Wirklichkeit werden lassen. Im Samburu-Nationalpark hat die Raubkatze ihr Mutterherz für ein Antilopenkälbchen entdeckt. Sie habe vor zwei Tagen - ausgerechnet am Valentinstag - die kleine Oryx-Antilope adoptiert und nehme sie vor hungrigen Löwen in Schutz, sagte ein Aufseher des Parks. "Sie ist weiter bei dem Kälbchen, und das Kälbchen ist Wohlauf", sagte der Aufseher.

Es schlichen Löwen umher, um die kleine Antilope zu reißen. Die Löwin wird von Aufsehern in ihren Bewachungsbemühungen unterstützt. Am Freitag habe die Löwin die Mutterantilope an ihr Kälbchen zum Füttern gelassen, sie dann aber wieder verjagt.

Bereits im Januar hatte die Löwin ein Oryx-Antilopenkälbchen adoptiert. Auch damals hatte sie gelegentlich die Antilopenmutter zum Füttern an das Kälbchen herangelassen. Die beiden blieben zwei Wochen zusammen, ehe ein Löwe das Antilopenbaby tötete, als die Löwin an einem Fluss Wasser trinken war.

Der Chefaufseher des Parks sagte der Zeitung "Daily Nation", man sorge sich jetzt um die Ernährung des Antilopenkälbchens. Die Löwin lasse niemanden heran. Auch die Löwin habe die Jagd aufgegeben. Alle Aufseher im Park seien angewiesen worden, alle Raubkatzen von dem ungleichen Pärchen fern zu halten.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.