Von Flammen eingeschlossen: Sechs Kinder sterben bei Hausbrand

Im US-Bundesstaat New York sind sechs Kinder bei einem verheerenden Hausbrand ums Leben gekommen. Ihre schwer verletzten Eltern hatten noch versucht, sie zu retten - vergeblich.

New York - Die Kinder im Alter zwischen einem und zwölf Jahren wurden in einem Wohnhaus in Fort Edwards von den Flammen eingeschlossen.

Wie der regionale Sender YNN am späten Sonntagabend auf seiner Internetseite berichtete, ereignete sich das Unglück bereits am Samstag. Die Flammen waren am frühen Morgen aus noch unbekannter Ursache im Erdgeschoss des zweistöckigen Wohnhauses ausgebrochen und hatten blitzschnell das ganze Gebäude erfasst.

Bereits vier Minuten nach dem Notruf waren die Rettungskräfte vor Ort. "Das Feuer war überall", sagte Bill Brown, der den Einsatz leitete, der "New York Times". Der erste und zweite Stock des Gebäudes habe komplett in Flammen gestanden, für die Feuerwehrleute habe Lebensgefahr bestanden.

Fünf Bewohner konnten aus dem brennenden Gebäude fliehen, erlitten dabei aber teils schwere Verbrennungen. Einem fünfjährigen Jungen gelang es, sich über einen Sprung aus dem Fenster zu retten, nachdem eine umsichtige Nachbarin eine Klimaanlage aus einem Fenster geworfen und so den Weg freigemacht hatte.

Der Vater von fünf Kindern, die bei dem Brand ums Leben kamen, sowie seine Lebensgefährtin, die Mutter des sechsten, wurden verletzt. Sie hatten verzweifelt versucht die Kleinen zu retten. Die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht und schwebt in Lebensgefahr.

ala/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken
  • Nutzungsrechte Feedback

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6.00 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: