Popocatépetl Mexikanische Behörden warnen vor Vulkanausbruch

Ein Vulkan in Mexiko hat eine riesige Aschewolke ausgestoßen. Eigentlich keine Seltenheit - dennoch warnen die Behörden die Bevölkerung und sprechen von möglichen Evakuierungen.

DPA


Der Vulkan Popocatépetl in Mexiko hat eine große Aschewolke ausgespuckt. Die Rauchsäule sei rund 1,2 Kilometer hoch, teilte der Zivilschutz des Bundesstaats Puebla auf Twitter mit. Die Wolke breitete sich in Richtung des Bundesstaats México aus. Eine Gefahr für die nahe gelegene Millionenmetropole Mexiko-Stadt bestehe nicht.

Die Bevölkerung solle jedoch wachsam bleiben und sich auf mögliche Evakuierungen vorbereiten, hieß es auf der Homepage der nationalen Behörde zur Katastrophenprävention (CENAPRED).

Aktivität des Vulkans ist keine Seltenheit

Der Vulkan zeigt immer wieder Aktivität, auch Rauch- und Aschewolken sind dabei keine Seltenheit. Der Popocatépetl liegt an der Grenze der Bundesstaaten México, Puebla und Morelos und ist mehr als 5400 Meter hoch. Rund um den Vulkan gilt eine Sperrzone von zwölf Kilometern. In einem Umkreis von 100 Kilometer leben rund 25 Millionen Menschen.

kmy/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.