Tausende Menschen auf der Flucht Waldbrand nahe Athen außer Kontrolle

In Griechenland zwingt ein Waldbrand mehrere Tausend Menschen dazu, ihre Häuser zu verlassen. Einige Gebäude brannten komplett aus, der Strom fiel aus. Das Feuer ist noch nicht unter Kontrolle.

Die Feuerwehr kämpft in der griechischen Region Kálamos gegen einen Waldbrand
REUTERS

Die Feuerwehr kämpft in der griechischen Region Kálamos gegen einen Waldbrand


Ein Waldbrand in Griechenland ist außer Kontrolle geraten. Mehrere Tausend Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden. Das Feuer war in der Region Kálamos, rund 45 Kilometer nordöstlich von Athen, ausgebrochen. Starke Winde fachten den Brand an. Die Rauchschwaden erreichten sogar Kreta, wie Satellitenbilder zeigten.

"Verlassen Sie sofort ihre Häuser", forderten die Behörden per Lautsprecher, Funk und Fernsehen die Einwohner auf. Kálamos gehört zu den beliebtesten Urlaubsregionen des Landes. Außer Ferienhäusern befinden sich hier mehrere Kinder-Zeltlager. Mit Bussen und Autos seien die Kinder in Sicherheit gebracht worden, berichtete das Staatsfernsehen (EPT).

Bürgermeister von Dörfern in der Region sprachen von Dutzenden Häusern, die schwer beschädigt wurden oder sogar bis auf die Grundmauern ausbrannten. Der Strom ist weitgehend ausgefallen. Hunderte Anwohner verbrachten die Nacht am Strand. Die genaue Zahl der zerstörten Häuser ist bislang unklar: "Wir müssen jetzt löschen und keine Bilanzen ziehen", sagte ein Feuerwehrsprecher im Rundfunk. Berichte über Todesopfer gibt es bislang nicht. Ein zunächst als vermisst gemeldeter Mann habe sich bei seinen Verwandten gemeldet, berichtete das Staatsradio.

Regierungschef Alexis Tsipras rief per Kurznachrichtendienst Twitter alle Behörden auf, an den Löscharbeiten teilzunehmen. Hunderte Feuerwehrleute und freiwillige Helfer bildeten die ganze Nacht Schutzzonen rund um die Dörfer der Region. Seit Tagesbeginn sind mehrere Lösch-Hubschrauber und Flugzeuge im Einsatz. "Die Lage ist heute etwas besser als gestern aber wir können keine Entwarnung geben", sagte der Gouverneur der Region, Petros Filippou, im griechischen Rundfunk am Montag.

Waldbrände waren am Sonntag auch im Westen Griechenlands ausgebrochen. Betroffen waren vor allem die Inseln im Ionischen Meer, Zakynthos und Kefalonia. Die Brände konnten am Montag zum Teil unter Kontrolle gebracht werden. Immer wieder flammten jedoch auch dort neue Brände auf. Nach Angaben der Feuerwehr gab es von Sonntag bis Montagmorgen landesweit 91 Waldbrände.

bbr/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.